Live hören
Jetzt läuft: Joyeuse marche für Orchester von ENS: Orchestre de la Suisse Romande / LTG: Järvi, Neeme

Musik der Zeit [1] 70

60 Jahre Musik der Zeit - 2000er: Der klingende Paternoster

Musik der Zeit [1] 70

Vor 70 Jahren erlebte die WDR-Konzertreihe "Musik der Zeit" ihren Auftakt - wir feiern den runden Geburtstag mit Installationen, Konzerten und einem Rundlauf durch Kölner Innenstadt.

Musik der Zeit [1] 70, Köln, 02.10.2021

Datum: Samstag, 02.10.2021
Ort: Funkhaus am Wallrafplatz
Wallrafplatz 5
50667 Köln
Beginn: 16.00 Uhr
Ende: 00.00 Uhr
Einlass: 16.00 Uhr
Karten:

Installationen 5 € zzgl VVK
Festkonzert 15 € zzgl VVK
Rundlauf 10€ zzgl VVK
Nachtmusik 5 € zzgl VVK

Karten erhältlich

Vor 70 Jahren erlebte die WDR-Konzertreihe "Musik der Zeit" ihren Auftakt im damals gerade frisch eröffneten Funkhaus Wallrafplatz. Wir feiern den runden Geburtstag auf besondere Weise mit einem mehrteiligen Abendprogramm, das Installationen, zwei Konzerte und einen Rundlauf durch Kölner Innenstadt bietet.

Im Funkhaus, dem Tat-Ort so vieler Events der Reihe Musik der Zeit, startet der Abend mit zwei neuen Installationen: eine von Brigitta Muntendorf, die zweite von Manos Tsangaris, der ein Stück für den Paternoster konzipiert hat.

16:00 Uhr, 17:00 Uhr, 20:00 Uhr und 21:00 Uhr Installation 1
(Außerdem am 3.10.21 um 10:00 Uhr, 11:00 Uhr, 12:00 Uhr, 13:00 Uhr)

Brigitta Muntendorf
Theater des Nachhalls (2020)
Audiovisuelle Installation für Video-und Klangprojektionen,
Auftrag des WDR und Stadt Witten, mit Unterstützung der Kunststiftung NRW
Uraufführung
Funkhaus, Studio 3

17:00 Uhr Installation 2

Manos Tsangaris
Pater Noster / Stop the History (2007/2021)
Szenische Installation für zwei Darsteller und zwei Akkordeons
Neue Version mit Videoprojektionen
Auftrag des WDR
Uraufführung
Diskrete Akteure
Funkhaus, Paternoster

Wie beim Eröffnungskonzert im Oktober 1951, zu dem Igor Strawinsky den Taktstock hob, steht mit Enno Poppe auch bei unserer Jubiläumsfeier ein Komponist und zugleich Dirigent am Pult und eröffnet zum Saison-Auftakt mit dem WDR Sinfoieorchester und dem WDR Rundfunkchor ein Mini- Festival mit einer Spurensuche von Iannis Xenakis über Pierre Boulez bis in die Gegenwart.

18:00 Uhr Festkonzert

Pierre Boulez
Initiale (1987)
für 7 Blechbläser

Iannis Xenakis
Syrmos (1959)
für Streichinstrumente

Klaus Ospald
Se da contra las piedras la libertad... (2021)
für Klavier und 20 Blasinstrumente,
Kompositionsauftrag des WDR
Uraufführung

Justé Janulyté
Recordare (2021)
für Chor, Orchester und Orgel,
Kompositionsauftrag des WDR
Uraufführung

Pierre-Laurent Aimard, Klavier
WDR Rundfunkchor
WDR Sinfonieorchester
Leitung: Enno Poppe

WDR Funkhaus, Klaus-von-Bismarck-Saal

Nach dem "Festkonzert" ist ein Parcours mit allerlei Überraschungen geplant. Ein Rundlauf, der durch die Kölner Innenstadt führt und an sechs sehr unterschiedlichen Orten spielen wird: Sechs Kurzprogramme, die, jeweils 10 bis 15 Minuten kurz, in sechs Kleingruppen à 25 Leuten, nacheinander besucht und von Guides begleitet werden. Bei diesem Reigen sind kurze Klassiker der Moderne, zu hören, und das an Orten, die nur wenigen bekannt sein dürften: Artothek, Baptisterium, Domforum, Galerie Karsten Greve, Konzertkasse der Kölner Philharmonie, Senftöpfchen-Theater.

19:30 - 22:30 Uhr Rundlauf
19:30 Start im Foyer des Funkhauses

Giacinto Scelsi
tre canti sacri (1958) für acht Stimmen 
Schola Heidelberg
Leitung: Walter Nussbaum

Matthias Kaul
Stuff from above (2011) für vier Schlagzeuger
Schlagquartett Köln

Mauricio Kagel
Match (1963) für drei Spieler 
Karolina Öhmann und Lisa Hofer , Violoncello
Dino Georgeton,– Schlagzeug

Peter Ablinger
Pina Bausch (2021) und Bernd Alois Zimmermann (2021)
aus: "Voices and Piano" für Klavier und Zuspiel
Kompositionsauftrag des WDR
Uraufführung
Bernd Alois Zimmermann
Vier kurze Studien (1970) für Violoncello solo
Florence Millet, Klavier
Oren Shevlin, Violoncello
Lucas Lopes Pereira, Tanz

Vinko Globokar
?Corporel (1984) für eine Schlagzeugerin auf ihrem Körper
Vanessa Porter, Schlagzeug

Carola Bauckholt
Doppelbelichtung (2016) für Violine und Samples
Karin Hellqvist, Violine
SWR Experimentalstudio
Klangregie: Simon Spillner

Artothek, Baptisterium, Domforum, Galerie Karsten Greve, Konzertkasse der Kölner Philharmonie, Senftöpfchen-Theater

Guides: Eva-Maria Müller, Inês Pizarro, David Born, Anna Frost, Dario Rosenberger
Begleitende Musiker: Vera Seedorf, Schlagzeug; Paul Hübner, Trompete.

Der Rundlauf endet gegen 22:30 Uhr an der Kölner Phiharmonie, wo um 23 Uhr noch eine kurze Nachtmusik geplant ist. Den Schlusspunkt bildet "Mikrophonie II" von Karlheinz Stockhausen, eines der ersten live-elektronischen Werke aus dem Jahr 1965, das seinerzeit im WDR realisiert und im Funkhaus aus der Taufe gehoben wurde.

23:00 Uhr Nachtmusik

György Ligeti
Artikulation (1957) Elektronische Komposition, transkribiert für Stimmen (2021)

Dariya Maminova
Melchior (2021) ein Song für zwei Spieler mit Synthesizern und Stimmsamples
Kompositionsauftrag des WDR
Uraufführung

Karlheinz Stockhausen
Mikrophonie II (1965) für Chor, Hammondorgel, 4 Ringmodulatoren, Tonband 

Sebastian Berweck und Jan Gerdes, Hammondorgel und Synthesizer
Phønix16
Leitung: Timo Kreuser

Kölner Philharmonie

Stand: 14.09.2021, 13:28

Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31