Live hören
WDR 3 als Podcast oder Download - Infos unter www.wdr3.de

Klangkunst-Schau im Funkhaus zur Kölner Museumsnacht

Klangkunst-Schau im Funkhaus zur Kölner Museumsnacht

Zur Kölner Museumsnacht am Samstag (29.10.2016) öffnet auch das WDR Funkhaus am Wallrafplatz: Entdecken Sie unsere Hörspielstudios und lassen Sie sich verzaubern bei der Klangkunst-Werkschau SoundART. Im Foyer laden die WDR 3-DJs zum "Klassik Klub" ein.

Das größte Hörspielstudio des Westdeutschen Rundfunks ist wieder Spielstätte für die seit 2004 stattfindende Werkschau-Reihe SoundART. "Soundart" oder "Klangkunst" steht für eine grenzübergreifende Kunst, in der Skulptur, Klang, Bild, Geräusch zu einem neuen Kunstwerk verschmelzen. Die SoundART startet um 19 Uhr mit der Verleihung des European SoundART Award 2016 an den Schweizer Künstler Gilles Aubry. Der Preis wird vom Kulturradio WDR 3, der Stiftung Hören und der European SoundART Association in Kooperation mit dem Skulpturenmuseum Glaskasten Marl vergeben. Er zeichnet Klangarbeiten aus, die durch Klang- und Formschöpfungen überzeugen.

Das Spannungsfeld von Raum und Klang ausloten - So könnte man die Arbeit von Gilles Aubry beschreiben, der in Berlin lebt und arbeitet. Am Samstag wird er eine Liveversion seiner neuesten LP "And who sees the mystery" präsentieren. Die Performance besteht aus live verarbeiteten Soundcheck- und Probeaufnahmen, die 2014 in Marokko entstanden sind. Der zweite Teil ist das Liveset "Amplified Souls", das auf Aufnahmen eines Seelenbefreiungsrituals in Kinshasa basiert.

Neben Gilles Aubry präsentieren im Studio 3 des WDR Funkhauses die Künstler Tomomi Adachi, Marc Behrens, Luis Negrón van Grieken, Balz Isler, Albrecht Pischel sowie Lisa Domin, Ralf-Tibor Stemmer und Zofia Bartoszewicz Live-Performances mit überraschenden akustischen und optischen Interventionen.

Führungen durch die WDR-Hörspielstudios

Katja (Ilona Otto), Linda Erikson (Lisa Werlinder) und Prof. Carl Anders Erikson (Volker Brandt) im Hörspiel Studio; Rechte: WDR/Anneck

I. Otto, L. Erikson und V. Brandt, (v.l.n.r.) bei der Produktion zu "The Cruise"

Passend zur Klangkunst öffnet der WDR am Samstagabend die Türen zu seinen digitalen Hörspielstudios sowie seinem unterirdischen Hörspielstudio 3. Die Regiekollegen plaudern aus dem Nähkästchen, beantworten zum Beispiel Fragen zum schalltoten Raum, zur Technik und zur Produktion und führen die Besucher auch in die Studios 6 und 7, die zu den modernsten Europas gehören.

Klassik Klub live

Ein DJ legt gewöhnlich im Club auf, um das Publikum zu unterhalten - mit einer ausgeklügelten Dramaturgie. Diesen Gedanken überträgt der WDR 3 Klassik Klub nun auf die klassische Musik im Radio: Klassische Musik - ganz ohne Moderation. Da folgt ein Walzer von Chopin auf das "Mechanical Ballet" von Philip Glass; Steve Reich geht über in Johann Sebastian Bach und Uri Caines "Urlicht" bildet den Abschluss. So kann sich der WDR 3 Klassik Klub anhören: Bekanntes und Überraschendes in einzigartigen Zusammenstellungen. Am Samstag ist dieses neue Radioformat live zu erleben: Im Rahmen der Museumsnacht legen die DJs Jürgen Grözinger und Maria Nguyen-Nhu "Klassik" auf. Das Foyer des kleinen Sendesaals im Kölner Funkhaus wird so zum "Klassik Klub" - von 21 bis 1 Uhr.  

Mit der SoundART, den Studioführungen und dem Klassik Klub live ist das Kölner Funkhaus des WDR erneut feste Programmstation der "City-Tour" der Museumsnacht Köln und zugleich Ticketstation für den Erwerb des Abendtickets.

Stand: 26.10.2016, 15:31

Weitere Themen