Live hören
Jetzt läuft: Sinfonie Nr 38 D-Dur, KV 504 „Prager“ Sinfonie von Mozart, Wolfgang Amadeus

Kunst auf der Kegelbahn

Kunst auf der Kegelbahn

Von Matthias Wittig

Am zweiten Mai-Wochenende nehmen die Tage für Neue Kammermusik die Wittener Innenstadt in Besitz: Kiosk, Kegelbahn und Kreuzung sind die Spielorte, für die Komponisten maßgeschneiderte Aktionen entworfen haben.

Die Spielorte der Wittener Tage für Neue Kammermusik 2019: Ampel an der Ecke Ruhr-/Ost- und Wiesenstraße

An der Ecke Ruhr-/Ost- und Wiesenstraße findet sich eine jener seltenen Ampeln, bei denen man die Kreuzung auch diagonal über queren kann, mitunter in 12 verschiedene Richtungen gleichzeitig. 

An der Ecke Ruhr-/Ost- und Wiesenstraße findet sich eine jener seltenen Ampeln, bei denen man die Kreuzung auch diagonal über queren kann, mitunter in 12 verschiedene Richtungen gleichzeitig. 

Erwin Stache bringt in seinem Stück "Alle auf grün" die vielfältigen Bewegungen der Kreuzung zum Klingen: Schritte und Bewegungen der Passantinnen und Passanten lösen hier Klänge aus - je nach Richtung, Tempo oder Dichte. 

Die Ruhrstadtkegelbahnen sind ein Fossil der Freizeitkulturen: Das geschichtsträchtige Gebäude an der Ruhrstraße wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut, war zeitweise Branntweinfabrik, Kino oder Varieté, Boxarena und Kleinkunstbühne. 

Barblina Meierhans verwandelt in "Diese Zeiten sind vorbei" die Ruhrstadtkegelbahnen in eine Art tönende Geisterbahn - mit Nostalgie und einer Portion Humor. 

Der Help Kiosk im Zentrum von Witten. Das gläserne Gebäude, in den 1950er Jahren erbaut, diente seither den unterschiedlichsten Zwecken: als Zeitungskiosk, Galerie oder VHS Pavillon, ist heute Anlaufstelle für Flüchtlinge und Asylsuchende. 

Der Help Kiosk wird zum Bühnenraum und Gravitationszentrum des Kammerspiels "Es geht voran" von Manos Tsangaris: Passantinnen und Passanten werden zum Teil der Inszenierung – so wie es der Titel andeutet.

Stand: 24.04.2019, 16:41 Uhr