Der Weltenfalter

Illustration zum Podcast "Der Weltenfalter": Ein Mann sitzt am Schreibtisch und faltet Figuren aus Papier.

Der Weltenfalter

Von Christian Möller

Ein Mann lebt zurückgezogen in seinem Haus, verarmt, ohne einen Menschen zu sehen, und faltet – kleine Figuren aus buntem Papier, hunderttausende. Wer ist dieser Erwin Hapke, dessen Werk erst nach seinem Tod 2017 entdeckt wurde? Eine Spurensuche.

Podcast "Der Weltenfalter" | ab Montag, 7. Oktober 2019

Der Weltenfalter – Teil 1: Das Haus WDR 3 Hörspiel: Der Weltenfalter Teil 1 von 5 07.10.2019 33:59 Min. Verfügbar bis 06.10.2020 WDR 3 Von Christian Möller

35 Jahre lang lebte der promovierte Biologe Erwin Hapke völlig abgeschieden in seinem Elternhaus bei Unna. Mit Tausenden gefalteter Insekten und Phantasiewesen schuf er sich ein eigenes Reich aus Papier. Ein erster Besuch.

Der Weltenfalter – Teil 2: Die Schwester WDR 3 Hörspiel: Der Weltenfalter Teil 2 von 5 08.10.2019 30:44 Min. Verfügbar bis 06.10.2020 WDR 3 Von Christian Möller

35 Jahre faltete Erwin Hapke in seinem Elternhaus bei Unna Figuren aus Papier und Blech, tagaus, tagein, und hielt damit die Zeit an. Aber wer war Erwin Hapke, als die Uhr noch tickte? In seiner Jugend, seiner Kindheit?

Der Weltenfalter – Teil 3: Der Wissenschaftler WDR 3 Hörspiel: Der Weltenfalter Teil 3 von 5 09.10.2019 31:42 Min. Verfügbar bis 06.10.2020 WDR 3 Von Christian Möller

Aus welchen Formen besteht Natur? Das wollte Erwin Hapke mit seinen Faltwerken als Künstler erforschen. Und als Biologe am Max-Planck-Institut. Warum hat letzteres nicht geklappt? Eine Reise nach Berlin bringt Aufschluss.

Der Weltenfalter – Teil 4: Der Brief WDR 3 Hörspiel: Der Weltenfalter Teil 4 von 5 10.10.2019 31:27 Min. Verfügbar bis 06.10.2020 WDR 3 Von Christian Möller

Sein Papier- und Blechfalthaus hat Erwin Hapke als Museum konzipiert. Und er hat sich Gedanken dazu gemacht, wie es erhalten werden konnte. Und von wem. Aber das hat nicht geklappt. Warum?

Der Weltenfalter – Teil 5: Der Künstler WDR 3 Hörspiel: Der Weltenfalter Teil 5 von 5 11.10.2019 36:49 Min. Verfügbar bis 06.10.2020 WDR 3 Von Christian Möller

Ist das Kunst oder kann das in den Papiercontainer? Diese Frage musste sich Erni Burchardt nach dem Tod ihres Bruders Erwin Hapke stellen. Wie sie, so glauben inzwischen auch Experten, dass Hapke ein Werk für die Ewigkeit geschaffen hat. Aber ist es noch zu retten?

Erwin Hapke wollte der Natur auf die Schliche kommen: in seiner Arbeit als Biologe, aber auch mit seiner Kunst. Als sein Vertrag im Max-Planck-Institut für Zellbiologie in Wilhelmshaven nicht mehr verlängert wird, zieht er sich in den 1980er Jahren in sein Elternhaus in Fröndenberg bei Unna zurück, um sich in völliger Einsamkeit rund 35 Jahre lang ganz dem Falten von Tieren und Menschen aus Papier und Blech zu widmen. Und überzieht dabei das Haus mit einer zweiten Haut aus Origami-Kunst.

Nach Hapkes Tod 2016 findet der Kölner Bildungsphilosoph Matthias Burchard den Schatz und wendet sich an den WDR. Seitdem ist viel passiert, etwa in der WDR-3-Multimedia-Reportage „Der Weltenfalter“, nominiert für den Grimme Online Award 2017. Aber es sind auch noch viele Fragen offen.

Thomas Köster und Christian Möller

Die Autoren Thomas Köster und Christian Möller

Wie kann es sein, dass da einer 35 Jahre in seinem Haus sitzt, verarmt und ohne einen Menschen zu sehen, und faltet – kleine Figuren aus buntem Papier, hunderttausende? Wieso zieht sich einer so von der Welt zurück, der doch mit seiner Kunst so viel über sie zu sagen hat? Wie geht das, dass er mit keinem Menschen Kontakt hat, außer mit seiner Schwester, die ihn mit dem Nötigsten versorgt? Wieso hat niemand gewusst, was in seinem Haus, in der Nähe von Unna, die ganze Zeit geschieht?

In einem fünfteiligen Podcast und einer Fotostrecken-Serie gehen Christian Möller und Thomas Köster diesen Fragen auf den Grund. Wir wollen diese Frage beantworten, oder zumindest: uns einer Antwort nähern und die vielen losen Fäden dieser rätselhaften Geschichte wieder etwas zusammenführen.


Von Christian Möller
Recherche: Christian Möller/Thomas Köster
Komposition: Studio für Klangdesign des WDR
Technische Realisation: Peter Over
Regie: Christian Möller
Redaktion: Silke Wortel
Produktion: WDR 2019

Der Podcast startet am Montag, 7. Oktober. Im WDR 3 Radio werden die fünf Folgen vom 7. - 11. Oktober 2019 gesendet.