Live hören
WDR 3 Tonart mit Philipp René Quiring

WDR 3 Vesper vom 09.04.2022

"Preise, Jerusalem, den Herrn; lobe Zion, deinen Gott!" Lobgesänge zum Einzug Jesu in die Stadt Jerusalem. Die zweite Stunde führ uns an den Musenhof Meiningen und die Musik am Hof der Herzöge von Sachsen-Coburg-Meiningen.

Vesper I

Lauda Jerusalem – Musik zum Palmsonntag

17:04 - 17:45 Uhr

Die Sendung zum Nachhören

WDR 3 Vesper I vom 09.04.2022

WDR 3 09.04.2022 41:12 Min. Verfügbar bis 09.04.2023 WDR 3


Buchsbaumzweig

Das Volk Jerusalems jubelt, als Jesus auf dem Rücken eines Esels mit Triumph in die Stadt einzieht. Die Menschen strömen herbei und schwenken ihm zu Ehren Palmzweige, die ein Zeichen für die Königswürde darstellen. Der Palmsonntag steht im Spannungsfeld zwischen der Leidensgeschichte der Karwoche und froher Botschaft der Auferstehung. Seit dem 4. Jahrhundert wird an den Einzug Jesu in Jerusalem in Form einer Prozession gedacht. Am Sonntag vor Ostern gehen die Gläubigen mit einem Zweig, oft aufwändig geschmückt, durch den Ort zur Kirche. Im ersten Teil der Vesper lassen wir heute das Volk Jerusalems jubeln. Von Esteban Sala, Kapellmeister an der Kathedrale von Santiago de Cuba, hören wir in seinem Prozessionsgesang vom Einzug Jesu in Jerusalem. In Psalm 147 wird die Stadt Jerusalem aufgefordert, Gottes Taten und seine Schöpfung zu loben. Antonio Vivaldi vertonte das "Lauda Jerusalem" im Jahr 1739 für die Mädchen des Waisenhauses Ospedale della Pietà, gewohnt kunstvoll und lebhaft für 2 Chöre, und immer wieder durften Sopranistinnen hervortreten. Ein weiteres Beispiel ist Henry Purcells Anthem "Praise the Lord, o Jerusalem". Er schrieb es zur Krönung von William III. und Queen Mary 1689.

Von Dorothee Prasser

Die Musikstücke zur Sendung

17:04 - 17:45 Uhr
Komponist:inTitel / LängeInterpret:in
Heinrich Ignaz Franz BiberLauda Jerusalem
für Singstimmen und Ensemble
(1'50'')
La Capella Ducale
Musica Fiata
Leitung: Roland Wilson
Esteban Salas y CastroDominica in palmis
für Stimmen und Ensemble
(9'26'')
Camerata Vocale Sine Nomine
Ars Longa de La Havane
Leitung: Teresa Paz
Johann RosenmüllerLauda Jerusalem
für Bass, Violine und Basso continuo
(7'05'')
Peter Kooij {Bass}
CordArte
Henry PurcellPraise the Lord, o Jerusalem, Z 46
für Soli, Chor, Streicher und Basso continuo
(7'15'')
Les Inventions
Voces8
Leitung: Barnaby Smith
Leitung: Patrick Ayrton
Antonio VivaldiLauda Jerusalem e-Moll, RV 609
Ausführung mit Frauen, Streichern und Basso continuo
(6'29'')
Roberta Invernizzi, Sopran
Gemma Bertagnolli, Sopran
Concerto Italiano
Leitung: Rinaldo Alessandrini
Gabriel Díaz BessónLauda Jerusalem
(2'54'')
Empire Brass

Vesper II

Musenhof Meiningen – Musik am Hof der Herzöge von Sachsen-Coburg-Meiningen

18:04 - 19:00

Die Sendung zum Nachhören

WDR 3 Vesper II vom 09.04.2022

WDR 3 09.04.2022 55:02 Min. Verfügbar bis 09.04.2023 WDR 3


Eine kolorierte Postkarte von etwa 1915 zeigt das Herzogliche Hoftheater in Meiningen

Das Herzogliche Hoftheater in Meiningen

Als "Musenhof Meiningen" bezeichnet sich das Residenzschloss der Herzöge von Sachsen-Coburg-Meiningen bis heute gern. Wir verbinden mit diesem Hof vor allem klangvolle Namen aus dem 19. Jahrhundert wie Johannes Brahms, Max Reger oder Hans von Bülow.Aber Meiningen hatte schon seit der Barockzeit einen ausgezeichneten Ruf als Musik – und Theaterstadt. Die kunstsinnigen Herzöge investierten immer wieder viel in ihre Hofkapelle, allerdings sind uns heute die Namen der damaligen Hofmusiker wie Georg Caspar Schürmann, Johann Friedrich Dotzauer oder Carl Andreas Göpfert kaum noch bekannt. Ihre Musik, die im Residenzschloss Elisabethenburg erklang, steht im Mittelpunkt der Vesper II.

Von Judith Nüsser

Die Musikstücke zur Sendung

18:04 - 19:00
Komponist:inWerk / LängeInterpret:in
Georg Caspar SchürmannOuverture - Menuet - Ballet-Entre - Gigue
aus: Suite "Ludovicus Pius"
für Orchester
(13'15'')
Akademie für Alte Musik Berlin
Johann Adolf HasseLascia i fior
für Stimme und Basso continuo
(10'59'')
Philipp Mathmann, Countertenor
Capella Jenensis
Leitung: Gerd Amelung
Justus Johann Friedrich Dotzauer1. Satz, Allegro
aus: Quintett d-moll, op. 134
für 2 Violinen, Viola und 2 Violoncellos
(7'52'')
L'Archibudelli and Smithsonian Chamber Players
Carl Andreas Göpfert1. Satz, Allegro spiritoso
aus: Sonate C-Dur, op. 13
für Fagott und Gitarre - für Violoncello und Gitarre
(4'41'')
Dietmar Berger, Violoncello
Christoph Rüßmann, Gitarre
 Johannes BrahmsGesang der Parzen, op. 89
für Chor und Orchester
(11'09'')
The Monteverdi Choir
Orchestre Révolutionnaire et Romantique
The Monteverdi Choir
Orchestre Révolutionnaire et Romantique
Leitung: John Eliot Gardiner