Live hören
WDR 3 Mosaik
09.00 - 09.05 Uhr WDR aktuell

WDR 3 Vesper vom 23.12.2017

WDR 3 Vesper vom 23.12.2017

Aus eins mach drei: Tastenwerke in Fassungen für Blockflöte, Gambe und Basso continuo. Prächtig und feierlich wird es in der zweiten Vesperstunde, mit Barockkantaten zum 4. Advent.

Vesper I

tr!jo

tr!jo

18:04 - 19:00 Uhr
Fürs Trio gesetzt

Carl Philipp Emanuel Bach

Carl Philipp Emanuel Bach

Das barocke französische Vorbild von Tastenkompositionen "mis en concert", also "für Ensemble gesetzt", dient der jungen Alte-Musik-Formation tr!jo als Ausgangspunkt für ihr neuestes Programmkonzept.

Carl Philipp Emanuel Bach hat sie darin bestärkt. Denn als er einmal die Clavierfugen seines Vaters gegenüber denen Georg Friedrich Händels verteidigt, betont er, dass man die Stücke des "alten Bach" dank der besonderen Ausgewogenheit der Stimmen auf mehrere Instrumente aufteilen könne, ohne dass dabei eines leer ausginge.

Johann Christoph Pepusch

Johann Christoph Pepusch

In diesem Sinne schlägt tr!jo im Essener Schloss Borbeck den musikalischen Bogen von Johann Sebastian Bach hin zur jüngeren musikalischen Szene am preußischen Hof Friedrichs II. in der Mitte des 18. Jahrhunderts, in Werken von Johann Christoph Pepusch, Georg Philipp Telemann, Johann Gottlieb Janitsch sowie Carl Philipp Emanuel Bach selbst.

Von Bernd Heyder

Die Musikstücke zur Sendung

Tasten- und Kammermusik des 18. Jahrhunderts von Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach, Johann Gottlieb Janitsch, Georg Philipp Telemann und Johann Christoph Pepusch

tr!jo
Tabea Debus, Blockflöte
Lea Rahel Bader, Viola da gamba
Daniel Trumbull, Cembalo

Vesper II

Ölgemälde von Carlo Maratta "Die Heilige Nacht"

19:00 - 20:00 Uhr
Kantaten zum 4. Advent

Ein Mosaikdarstellung der Mutter Maria und Jesus Christus

Mosaikdarstellung der Mutter Maria und Jesus Christus

Im zweiten Teil der Vesper ist die weihnachtliche Freude in der Musik zum 4. Advent bereits anwesend. In barocker Zeit hat man besonders die Menschwerdung Christi und die Mutterrolle Marias betont. Vor allem in böhmischen Ländern gab es die Tradition der Rorate-gesänge in Messen zu Ehren der Gottesmutter, die an den Samstagen der Adventszeit stattfanden. Der böhmische Komponist Anton Reichenauer hat den Rorate-Ruf "Tauet Himmel!" zu einer beschwingten Sopranarie verarbeitet. Ein Magnificat, der Lobgesang Marias, der traditionell gerade in der Adventszeit gesungen wird, haben wir in einer Orgelversion vom Hamburger Organisten Matthias Weckmann ausgesucht.

Der Darmstädter Hofkapellmeister Christoph Graupner verfasste auf den Text des Hofpoeten Georg Christian Lehms eine galante Kantate mit dem Titel "Angenehmes Waßer Bad", die mit dem Wechsel von Da-capo-Arien und Rezitativen an sein Opernschaffen erinnert. Schließlich stellt der Dresdner Kreuzkantor Gottfried August Homilius mit seiner festlichen Kantate zum 4. Advent "Auf, auf, ihr Herzen, seid bereit" Jesus den Gläubigen als "Herzog eurer Seligkeit" vor.

Von Dorothee Prasser

Die Musikstücke zur Sendung

19:00 - 20:00 Uhr
KomponistTitel / LängeInterpret
Anton ReichenauerO coeli, rorate
für Sopran und Ensemble
Aria de Adventu
(4'13'')
Hana Blazíková, Sopran
Collegium Marianum
Leitung: Jana Semerádová
Christoph GraupnerAngenehmes Waßer Bad,

für Bass, Oboe, zwei Violinen,
Viola und Basso continuo
Kantate zum 4. Advent
(13'55'')
Klaus Mertens, Bassbariton
Accademia Daniel
Leitung: Shalev Ad-El
Johann Michael BachWie lieblich sind auf den Bergen
die Füße der Boten
für Sopran, Baß,
vierstimmigen Chor, zwei Hörner,
zwei Oboen, Streicher
und Basso continuo
Kantate auf den 4. Advent
und auf das Johannisfest
(10'17'')
Ingrid Schmithüsen, Sopran
Klaus Mertens, Bass
Rheinische Kantorei
Das Kleine Konzert
Leitung: Hermann Max
Matthias WeckmannMagnificat secundi toni
für Orgel
(7'02'')
Bernard Foccroulle, Orgel
Gottfried August HomiliusAuf, auf, ihr Herzen,
seid bereit
für Sopran, Tenor, Bass,
vierstimmigen Chor und
Orchester
Kantate zum 4. Adventssonntag
(15'27'')
Martin Petzold, Tenor
Jochen Kupfer, Bass
Katja Fischer, Sopran
Dresdner Instrumental-Concert
Körnerscher Sing-Verein Dresden
Leitung: Peter Kopp

Redaktion: Richard Lorber

Stand: 11.12.2017, 18:06