Live hören
Jetzt läuft: Missa brevis von Leonard Bernstein
00.05 - 06.00 Uhr Das ARD Nachtkonzert

Psychedelic Avantgarde — 09.06.2019

Steve Reich

Psychedelic Avantgarde — 09.06.2019

Als in den 1960er-Jahren das wohlfeile Rauschmittelsortiment – neben Stimulantien und Sedativa – um halluzinogene Drogen wie LSD oder Meskalin erweitert wurde, spiegelte sich das nicht nur in der Rockmusik und der Popkultur, sondern auch in der Neuen Musik wider.

Bis zur Entdeckung der »psychedelischen « Wirkungen des LSD durch Albert Hofmann im Jahr 1943 kannte und konsumierte man in der modernen westlichen Kultur zwar bereits allerlei stimmungsverändernde Psychopharmaka – sedierende wie das Opium oder aufputschende wie das Kokain. An bewusstseinsverändernden Drogen hatte bis dahin aber lediglich das Haschisch eine – eher kleine – Nebenrolle gespielt.

Die Ekstase als Sujet, der Rausch als Inspiration oder die Trance als Intention – zwischen Ästhetik und Esoterik, Bewusstseinserweiterung und Horrortrip. Die Sendung stellt einige dieser Kompositionen vor – con spirito e deliro – von damals bis heute:

Mit Ausschnitten aus folgenden Werken:

La Monte Young »Trio for Strings«
Trio Basso

Terry Riley »In C«
Ensemble Musica Temporale

Steve Reich »Music for 18 Musicians«
Steve Reich Ensemble

Tony Conrad »Live Set«

Fausto Romitelli »Professor Bad Trip«
Ictus Ensemble, Leitung: Georges-Elie Octors

Leonardo Balada »Maria Sabina«
Angel Saiz Fernando Tejedor Chorus & Orchestra of the Comunidad de Madrid, Leitung: Jose Ramon Encinar

Unsuk Chin »Alice in Wonderland« (2007)
Sally Matthews; Bayerisches Staatsorchester, Leitung: Kent Nagano

Joseph Haydn / Günter Steinke »Die Welt auf dem Mond«
Württembergisches Staatsorchester, Leitung: Francesco Corti

Moderation: Lutz Neitzert
Redaktion: Harry Vogt

Stand: 21.08.2019, 15:06