Live hören
Jetzt läuft: Konzert Nr. 2 f-Moll, op. 21 für Klavier und Orchester von Chopin, Fryderyk

Piano Purgatorio — 20.10.2019

Nicolas Hodges, Klavier

Piano Purgatorio — 20.10.2019

Hypertrophe Stücke für Soloklavier aus der Feder von Jonathan Harvey, Hans Thomalla und Konrad Boehmer. Sie sind gespickt mit Zitaten aus der großen Klavierliteratur und benötigen für die Aufführung eigentlich mehr als nur zwei virtuose Hände.

So wie Konrad Boehmers »Fingerspitzengef(w)ühl«. Die knifflige Konzertetüde ist ein Destillat des ausladenden Klavierstücks »In Illo Tempore« (1978 – 79), einer Art »musivischer Enzyklopädie der 1000-jährigen Geschichte des Tastenspiels«, die »gewissermaßen zehn verschiedene Spieler in einer Person erfordert, zehn vom Format eines Franz Liszt oder Eduard Steuermann.«

Hans Thomalla richtet den Fokus auf »Grauzonen zwischen Melodie, Glissando und Stillstand«. Dabei spielen Reste des Repertoires, Erinnerungen auch an eigenes Musizieren eine wichtige Rolle, Zitate und Gesten, die »wie Meteoriten durch die Musik« fliegen, als »semantische Einnistungen«, die mehr als nur Andeutungen transportieren.

Jonathan Harvey schließlich verwirbelt in seinem frühen »Purgatory« Zitate aus der Klaviergeschichte, von Bach bis Schönberg, zu einem immer schneller werdenden Roundabout.

Hans Thomalla »Ballade.Rauschen« (2015) für Klavier (Ausschnitt)
Nicolas Hodges / Klavier

Konrad Boehmer »Fingerspitzengef(w)ühl« (1979)
Etüde für Klavier
J. Marc Reichow / Klavier

Jonathan Harvey »Four Images after Yeats: Purgatory« (1969) für Klavier
Florian Hölscher / Klavier

Moderation: Bernd Künzig
Redaktion: Harry Vogt

Stand: 16.10.2019, 16:03