Live hören
Jetzt läuft: Presto (2) / aus: Rhapsodie für Orchester von Lalo, Edouard

Haut, Häute, Häutung — 15.09.2019

Rebecca Saunders sitzt mit gefalteten Händen auf einer Bank in einem Park und blickt in die Kamera

Haut, Häute, Häutung — 15.09.2019

Haut bildet die äußere Schicht, das Sichtbare, die Hülle. Sie umgibt und schützt den Körper, das Innere; sie atmet und verändert sich ständig. Insofern ist Haut auch eine Metapher für Vergänglichkeit und Erneuerung, für Berührung, aber auch für musikalische Vorgänge und Prozesse.

Von Haut und vom Häuten handelt die Komposition »Skin« von Rebecca Saunders: von der Vielseitig- und Vielschichtigkeit der Oberfläche, die den Körper von seiner Umwelt trennt, von der Spannung und Elastizität, der Zartheit und Zähigkeit, der Sinnlichkeit und Empfindlichkeit der Haut.

Clara Iannotta nennt ihr Orchesterstück »Moult«. Der Titel verweist auf den schmerzhaften, existentiellen Prozess des Häutens, wie er bei vielen Tieren vorkommt. Ganz in diesem Sinne dreht und wendet sie das musikalische Material, das gewissermaßen von innen nach außen gestülpt wird.

Als Lichtenberg-Figuren werden jene Brandnarben bezeichnet, die sich auf der Haut von Menschen finden, die vom Blitz getroffen wurden. Diese Narben ähneln in ihrer Verästelung der Form von Blitzen. Ashley Fure bringt diese sichtbaren Spuren in dem Trio »A Library on Lightning« zum Klingen, das von den physikalischen Gesetzmäßigkeiten, die zu elektrischer Entladung führen, handelt.

Ashley Fure »A Library on Lightning« (2017 – 2018) für Trompete, Fagott und Kontrabass
Klangforum Wien

Clara Iannotta »Moult« (2019) für Kammerorchester
WDR Sinfonieorchester
Michael Wendeberg / Leitung

Rebecca Saunders »Skin« (2016) für Sopran und 13 Instrumente
Julie Fraser
Klangforum Wien
Titus Engel / Leitung

Moderation: Johannes Zink
Redaktion: Harry Vogt

Stand: 16.10.2019, 13:46