Live hören
Jetzt läuft: Mai Nozipo von Maraire, Dumisani

Klingende Grills und Schokoladenwalzer — 02.06.2019

Der französische Komponist Erik Satie

Klingende Grills und Schokoladenwalzer — 02.06.2019

Verweise aufs Kulinarische tauchen in der Musik immer wieder auf. Gefragt wird hier konkret nach den klanglichen Qualitäten von Lebensmitteln oder Küchengerät: Lässt sich Schokolade vertonen? Und wie klingt ein Grill?

Kochen und Komponieren haben vieles gemein: es wird mit Zutaten hantiert, kombiniert, die Details abgeschmeckt und im Bedarfsfall improvisiert. Das alles folgt Rezepten – bewährten und erprobten ebenso wie selbstgemachten oder je nach Gusto abgeänderten.

Erik Satie führt Walzer und Mandelschokolade zusammen, Bernd Alois Zimmermann bereitet ein musikhistorisches Pasticcio, Michael von Biel bringt mit dem Gartengrill ein Requisit bürgerlicher Freizeitkultur ins Spiel, und Matthias Kaul kombiniert das Brutzeln von Gegrilltem mit dem Gesang kochender Teekessel. Beim John Cage wandert das Instrumentarium schließlich nicht in den Kochtopf, sondern wird »roh« bespielt: In seiner Komposition Branches werden Kaktusstacheln gezupft und Hülsenfrüchte geschüttelt.

Erik Satie »Valse du chocolat aux amandes« (1913)
Jean-Yves Thibaudet / Klavier

Bernd Alois Zimmermann »Musique pour les soupers du Roi Ubu« (1966)
WDR Sinfonieorchester, Leitung: Peter Rundel

Michael von Biel »Jagdstück« (1966) für Blechbläser, Kontrabass und Live-Elektronik
Mitglieder des WDR Sinfonieorchesters, Michael von Biel — Live-Elektronik
Leitung: Berhard Kontarsky

Matthias Kaul »listen and taste« (2009) Eine kulinarische Horchsituation für einige Feuerstellen, einen Koch, Bratendes, Siedendes, horchendes und essendes Publikum
Matthias Kaul / Performance

John Cage »Branches« (1976) für Schlagzeug aus Pflanzenmaterial
Ensemble Daswirdas

Moderation: Michael Rebhahn
Redaktion: Harry Vogt

Stand: 21.08.2019, 13:53