Aufschwung Ost – 10.11.2019

Georg Katzer

Aufschwung Ost – 10.11.2019

Die Zeit der deutschen Wende in Rück- und Ausblicken. 1988, also noch im Vorfeld, schrieb Bernd Franke »Konform-Kontraform«, ein Rollenspiel für acht Akteure, in dem sich ein »Anführer« und zwei konträre Gruppen gegenüberstehen.

»Aufschwung Ost« nennt Rainer Bredemeyer sein Quartettstück, in dem er unter »treuhänderischem Missbrauch« Schumanns Klavierstück »Aufschwung « einbezieht. Der Titel erinnert an die Worte von Kanzler Kohl vom 1. Juli 1990, dem Tag der Währungsunion, die neuen Bundesländer »wieder in blühende Landschaften zu verwandeln, in denen es sich zu leben und zu arbeiten lohnt«.

Die vermeintlich »blühenden Landschaften« hat Georg Katzer nach dem Fall der Mauer drastisch in Musik gesetzt. In einem Orchesterstück oder, ganz anders, in der Collage »Mein 1989«. Komik tritt hier an die Stelle der Beschwörung von Geschichte. Die Stimme von Erich Honecker ist zu hören, Schreie, Mauerspechte schlagen und jubeln ihre Zeit tot.

Bernd Franke »Konform-Kontraform« (1988) Szene für acht Instrumente
Gruppe Neue Musik Hanns Eisler
Christian Münch / Leitung

Georg Katzer »Mein 1989« (1990) Radiostück
Georg Katzer / Textcollagen/Sprecher
Georg Morawietz / Realisation
Studio für elektroakustische Musik der Akademie der Künste Berlin-Brandenburg

Georg Katzer »Offene Landschaft mit obligatem Ton e« (1991) für Orchester
Chamber Orchestra of Europe
Peter Eötvös / Leitung

Reiner Bredemeyer »Aufschwung Ost – unter treuhänderischem Missbrauch der Nr. 2 aus den Phantasiestücken op 12 von Robert Schumann (1993) Quartettstück 4« für Klavier, Oboe, Schlagzeug und Tuba
Gruppe Neue Musik Hanns Eisler

Moderation: Bernd Künzig
Redaktion: Harry Vogt

Stand: 06.11.2019, 10:15