Live hören
Jetzt läuft: Tall P. von Rose, Peter de

Das Album der Woche 2020

Kat Edmonson: Dreamers Do.

Das Album der Woche 2020

Jede Woche empfiehlt die Resonanzen-Redaktion ein neues Album. Hier sind die Musik-Empfehlungen der letzten Wochen im Überblick.

10. Februar - 14. Februar: Kat Edmonson - "Dreamers Do"

Kat Edmonson: Dreamers Do.

Die texanische Sängerin Kat Edmonson macht auf ihrer neuen CD die Nacht zum Tag. In ihren immerhin 20 neuen Stücken unternimmt sie einen Streifzug durch die Nacht, begibt sich in die vermeintliche Melancholie der Dunkelheit und in farbenfrohe Traumwelten. In ihren Songs trifft Altes und scheinbar Altmodisches der 1940er und 1950er Jahre auf Modernes, die Sängerin mit der verträumten und puristischen Stimme liebt die Ästhetik der Gegensätze.

Neben Eigenkompositionen gesellen sich einige Disney-Songklassiker, denn die amerikanische Künstlerin liebt den Spagat zwischen Vergangenheit und Gegenwart, sie ist stets auf der Suche nach der Zeitlosigkeit. Mit ihrem fünften Album „Dreamers Do“ liefert Kat Edmonson einen stimmungsvollen Soundtrack für schlaflose Nächte.

Ein Musiktipp von Jörg Heyd.

CD-Angaben:
Kat Edmonson
Dreamers Do
Spinnerette Records SR2001

Gespielte Titel:
Montag: A Dream Is A Wish Your Heart Makes
Dienstag: All I Do is Dream of You
Mittwoch: In a World of My Own
Donnerstag: Someone's in the House
Freitag: What a Wonderful World

03. Februar 2020 - 07. Februar 2020: Joey Alexander - "Warna"

CD-Cover: Joey Alexander - "Warner"

Vor fünf Jahren veröffentlichte der Jazzpianist Joey Alexander sein Debutalbum und versetzte damit die Jazzwelt in kollektive Begeisterung. Herbie Hancock und Wynton Marsalis gehören zu seinen bekennenden Fans, er spielte Konzerte für Barack Obama und Bill Clinton, außerdem wurde er drei Mal für den Grammy nominiert.

Der Sänger Joey Alexander

Nun erscheint sein fünftes Album, fast nur mit eigenen Stücken. Technisch brillant, mit jugendlicher Begeisterung und dem Ausdruck eines gestandenen Künstlers. Im Juni wurde Joey Alexander sechzehn Jahre alt.

CD-Angaben:
Joey Alexander
Warna
LC 00383 Verve
EAN 0602508488399

Gespielte Titel:
Montag: Downtime
Dienstag: Mosaic (of beauty)
Mittwoch: Warna
Donnerstag: Our story
Freitag: Fragile

27. Januar 2020 - 31. Januar 2020: Ayo - "Royal"

CD-Cover des Albums "Royal" von Ayo.

"Down on my knees" hieß die Single aus ihrem ersten Album "Joyful", mit dem Soulsängerin Ayo 2006 bekannt wurde und sich gleich in mehreren europäischen Charts platzieren konnte. Trotz des Erfolges begleitete Joy Olasunmibo Ogunmakin, so Ayos bürgerlicher Name, lange ein Gefühl von Unsicherheit. Mit ihrem aktuellen sechsten Album hat sie sich nun endlich aufgerichtet: "Heute habe ich mehr Selbstvertrauen und ich glaube, dass es sich in der Art wie ich singe bemerkbar macht."

Von den zwölf rein akustischen Songs auf "Royal" stammen acht aus Ayos Feder, die restlichen vier sind sorgfältig ausgesuchte Coverversionen u.a. von dem französischen Chansonnier Maxime le Forestier und der amerikanischen Jazzsängerin Abbey Lincoln.

Ein schwarz-weiß Foto der Sängerin Ayo.

Auch Dank des Produzenten Freddy Koella, der lange Bob Dylan als Gitarrist begleitet hat, ist Ayos neues Album eine angenehm zurückgenommene und gleichzeitig ausdrucksvolle Folk- und Soulplatte geworden, die die Bedeutung ihres Künstlernamens wiederspiegelt: Ayọ heißt "Freude" in der Yoruba-Sprache ihres Vaters.

Ein Musiktipp von Sebastian von Haugwitz.

CD-Angaben:
Interpret: Ayo
Album: "Royal"
Label: 3ème Bureau/Wagram
Bestellnr: 3375872

Gespielte Titel:
Montag: Beautiful
Dienstag: Afro blue
Mittwoch: Throw it away
Donnerstag: Ne quelque part
Freitag: Ocean

20. Januar 2020 - 24. Januar 2020: Martha High and the Italian Royal Family - Nothing’s going wrong

CD-Cover: Martha High and the Italian Royal Family - "Nothing’s going wrong"

Die Soul-Renaissance der letzten Jahre hat eine Menge interessanter Künstler ins Rampenlicht geholt. Darunter auch einige, die schon lange im Geschäft sind/waren, jedoch nie die verdiente Aufmerksamkeit bekommen haben, wie zum Beispiel Charles Bradley, Sharon Jones oder Lee Fields.

Martha High.

Auch Martha High blickt auf eine beachtliche Karriere zurück. Sie war lange Sängerin bei James Brown, begleitete später seinen Saxophonisten Maceo Parker auf Tourneen und fand vor einigen Jahren ihre neue Heimat in Italien. Dort hat die 75-jährige gerade ihr zweites Album zusammen mit Produzent Luca Sapio aufgenommen: "Nothing’s going wrong".

Textlich an den politisch hellwachen und sozialkritischen Mitte-70er-Platten von Marvin Gaye und Curtis Mayfield orientiert, überzeugt das Album durch seinen frischen und gleichzeitig klassischen Funk- und Soulsound mit einem guten Schuss Italo-Soundtrack.

Ein Musiktipp von Sebastian von Haugwitz.

CD-Angaben:
Martha High and the Italian Royal Family
"Nothing’s going wrong"
Label: Blind Faith Records
EAN: 0645760209470

Gespielte Titel:
Montag: A little spark
Dienstag: I sing America
Mittwoch: The end of the rainbow
Donnerstag: Land of broken promises
Freitag: Still have a lot to learn

13. Januar 2020 - 17. Januar 2020: Michel Petrucciani - Colors

CD-Cover: "colors" von Michel Petrucciani

Michel Petrucciani galt bis zu seinem frühen Tod im Januar 1999 als einer der ganz großen Geschichtenerzähler am Jazzklavier. Ihm zu Ehren hat seine französische Plattenfirma eine umfassende Werkschau zusammengestellt, die jetzt auch hierzulande erschienen ist: das Doppelalbum "Colors" enthält 18 Titel aus unterschiedlichen Schaffensperioden Petruccianis. Der CD-Titel "Colors" sagt zugleich viel über seine Musik aus, denn Petrucciani konnte in den Tönen verschiedene Farben sehen, die er zu einem klingenden neuen Farbspektrum zusammen fügte. Ob solistisch oder im Duo, mit Streichern oder Bläsern – Michel Petrucciani überzeugt auch auf diesem Album in jeder Konstellation als eloquenter und eleganter Pianist.  

Ein Musiktipp von Jörg Heyd.

CD-Angaben:
Michel Petrucciani
"Colors"
Dreyfus Records
538521960, LC 09803 

Gespielte Titel
Montag: Brazilian Like
Dienstag: Montelimar
Mittwoch: Guadeloupe
Donnerstag: Even Mice Dance
Freitag: Charlie Brown

06. Januar 2020 - 10. Januar 2020: Josienne Clarke - "In All Weather"

Foto zu Josienne Clarkes Album "In All Weather".

Was tun bei Liebeskummer? Sport, Alleinsein, Ablenkung – was hilft? Die britische Musikerin Josienne Clarke hat sich dazu entschieden, ihre private wie musikalische Trennung von ihrem langjährigen Partner Ben Walker zu Musik werden zu lassen.

CD-Cover: Josienne Clarke - "In All Weather"

Dazu fuhr sie auf die schottische Insel Bute, lud neue Musiker ein und nahm mit ihnen gemeinsam ihr erstes Soloalbum auf.  Und wie der Titel "In All Weather" schon sagt, besingt sie darauf stürmische Zeiten – in all ihren Facetten. In ihren schlichten, warmen Folksongs mit Gitarre, Harfe und Blockflöte beschreibt sie die unterschiedlichen Phasen ihrer Trennung. Von Wut, Resignation, Trauer und Hoffnung.

Ein Musiktipp von Ulrike Kukula.

CD-Angaben:
Josienne Clarke
"In All Weather"
LC 11945 – Rough Trade Records

Gespielte Titel:
Montag: My Love Gave Me An Apple
Dienstag: Onliness
Mittwoch: Seconds
Donnerstag: If I did’nt mind
Freitag: Leaving London

30. Dezember 2019 - 3. Januar 2020: "If You’re Going To The City – A Tribute To Mose Allison"

Albumcover "If You’re Going To The City – A Tribute To Mose Allison"

Der 1927 in Tallahatchie County, Mississippi, geborene Pianist und Sänger Mose Allison hat sich nie entscheiden wollen, ob er ein Jazz spielender Bluesmann oder ein Blues singender Jazzpianist ist. Er pflegte den Ruf eines tadellosen Südstaaten-Gentleman und war Zeit seines Lebens ein "musician‘s musician", den viele erst durch Coverversionen seiner Songs entdeckten. Mit charismatisch sanfter Stimme sang er hintergründig-ironische Texte und beeinflusste damit Bands und Musiker wie The Who, Elvis Costello, Bonnie Raitt oder The Clash.

Jetzt hat das amerikanische Plattenlabel "Fat Possum" dem vor drei Jahren verstorbenen Allison das Album "If You‘re Going To The City – A Tribute To Mose Allison" gewidmet. So unterschiedliche Musiker wie Iggy Pop, Fiona Apple, Robbie Fulks, Chrissie Hynde, Frank Black, Allisons Tochter Amy u.v.a. verbeugen sich darauf musikalisch vor Mose Allison. Als Bonus liegt der CD noch der sehenswerte BBC-Film "Mose Allison: Ever Since I Stole The Blues" bei.

Ein Musiktipp von Sebastian von Haugwitz.

CD-Angaben:
Interpret: Various Artists
Album: If You’re Going To The City – A Tribute To Mose Allison
Label: Fat Possum Records
Bestellnr: FP1715-2

Gespielte Titel:
Montag: If you're going to the city (Iggy Pop)