Live hören
Jetzt läuft: Streichquartett Nr 1 C-Dur op 49 von Schostakowitsch, Dmitri

Das Album der Woche

Bonnie Prince Billy - I made a place.

Das Album der Woche

Jede Woche empfiehlt die Resonanzen-Redaktion ein neues Album. Hier sind die Musik-Empfehlungen der letzten Wochen im Überblick.

23. - 27. Dezember 2019: Bonnie Prince Billy - I Made a Place

In den letzten Jahren war er ziemlich umtriebig: er hat Coveralben aufgenommen mit Songs von ganz unterschiedlichen Künstlern wie der Country-Legende Merle Haggard oder dem Gitarrendou Everly Brothers. Sogar vor Neuer Musik hat er nicht haltgemacht – sein letztes Album nahm Bonnie Prince Billy zusammen mit Bryce Dessner von The National und einem Ensemble für Zeitgenössische Musik auf. Mit ihnen gemeinsam erkundete er die Gegensätze und Gemeinsamkeiten von Folkmusik und Avantgarde.

Bonnie Prince Billy auf einem Boot

Nun hat Bonnie Prince Billy, der gemeinhin als der verschrobene Erneuerer der amerikanischen Folkmusik gilt, nach acht Jahren Pause wieder ein Album veröffentlicht. Unter eigenem Namen und mit eigenen neuen Songs. Und darauf bleibt er sich selber treu. Mit Banjo und Fiddle kommt er sogar etwas beschwingter daher als in der Vergangenheit.

Ein Musiktipp von Ulrike Kukula.

CD-Angaben:
Interpret: Bonnie Prince Billy
Album: I Made a Place
Label: Domino Records

Gespielte Titel:
Montag: Memory Box
Freitag: The Glow Pt.3

Andrew Bird und sein neues Album "HARK!"

16. - 20. Dezember 2019: Andrew Bird - HARK!

Sie kommen ganz bestimmt am Ende eines jeden Jahres wieder – die CDs mit Weihnachtsliedern. Das Repertoire ist längst bekannt, meistens süßlich, manchmal abgedroschen, und wenn man in diesem musikalischen Einerlei nicht unerhört möchte, sollte man sich als Musiker schon etwas einfallen lassen.

Andrew Bird hat sich auf dieses Wagnis eingelassen und einigen bekannten und (noch) unbekannten Songs seine ganz eigene, manchmal auch etwas schräge Note hinzugefügt. Denn der amerikanische Multiinstrumentalist hat sich einige seiner Lieblingsmusiker ins Studio geladen und die Mini-CD „HARK!“ mit gerade mal sechs Stücken aufgenommen. Für eine ganz besondere Stimmung sorgt Andrew Bird dabei nicht nur als Sänger und Songschreiber, denn er begleitet einige Lieder auch mit der Geige oder als Pfeiffer.    

Ein Musiktipp von Jörg Heyd.

CD-Angaben:
Interpret: Andrew Bird
Album: HARK!
Label: Loma Vista Recordings, nur digital

Gespielte Titel:
Montag: Christmas Is Coming
Dienstag: Night’s Falling
Mittwoch: White Christmas
Donnerstag: Skating
Freitag: Oh Holy Night

CD-Cover: Come On Up To The House - Women Sing Waits

09. - 13. Dezember 2019: Come On Up To The House - Women Sing Waits

Seit rund fünfzig Jahren pflegt er seinen Mythos. Dabei schlüpfte er immer wieder in verschiedene Rollen, die ihn auszeichnen: den betrunkenen Barpianisten, den verliebten Seemann, den zornigen Chronisten oder den hoffnunglosen Romantiker. Tom Waits ist Sänger, Pianist, Komponist, Poet und Schauspieler – er gehört zu den großen Multitalenten der Popgeschichte.

Tom Waits

Zu seinem 70. Geburtstag ist eine Balladensammlung mit zwölf neuen Aufnahmen seiner Klassiker erschienen: "Come On Up To The House – Women Song Waits".  Ausschließlich Frauen interpretieren Tom Waits' Songs und zeigen ganz neue Facetten auf. Ganz ohne whiskeygetränkte Reibeisenstimme erscheinen die Lieder in einem ganz neuen Licht. Musikerinnen wie Roseanne Cash, Aimee Mann und Corinne Bailey Rae sagen: Happy Birthday, Tom Waits!

Ein Musiktipp von Ulrike Kukula.

CD-Angaben:
Come On Up To The House - Women Sing Waits
Various Artists
Dualtone Records

Gespielte Titel:
Montag: Aimee Mann: Hold on
Dienstag: Corinne Bailey Rae - Jersey Girl
Mittwoch: Roseanne Cash - Time
Freitag: Tom Traubert’s Blues –  von The Wild Reeds

Album-Cover: "The Holiday Sounds of Josh Rouse" von Josh Rouse

02. - 06. Dezember 2019: Josh Rouse - "The Holiday Sounds of Josh Rouse"

Über zehn Jahre schrieb und sammelte Josh Rouse Songmaterial, das bei ihm zur Weihnachtszeit anfiel. Mittlerweile ist genügend Stoff zusammengekommen und der Singer-Songwriter aus Nebraska kann sich in diesem Jahr mit „The Holiday Sounds of Josh Rouse“ in die mittlerweile recht unübersichtliche Menge der Weihnachtsalbeninterpreten einreihen. Da Qualität und Quantität in diesem Genre stark voneinander abweichen, ist Rouses Beitrag umso erfreulicher. 

Der Singer-Songwriter Josh Rouse steht in einem sonnigen Garten, trägt Sonnenbrille und eine Weihnachtsmütze und hält ein Glas Sekt

Sein Erfolgsrezept: keine weiteren Versionen der altbekannten Weihnachtsklassiker und keine Schlittenglöckchen oder süßliche Chöre. Josh Rouse ist einfach seinem leicht jazzigen Folkpopsound treugeblieben und erzählt dazu neun Geschichten von Liebe und Verlust, von Familie und Einsamkeit, kurz: von Dingen, die sich in der Weihnachtszeit zutragen. Ein saisonales Album fürs ganze Jahr.

Ein Musiktipp von Sebastian von Haugwitz.

CD-Angaben:
Interpret: Josh Rouse
Album: “The Holiday Sounds of Josh Rouse”
Label: Yep Roc
Bestellnummer: YEP-2673X

Gespielte Titel:
Montag: Mediterranean X-mas
Dienstag: Red Suit
Mittwoch: New York Holiday
Donnerstag: Lights Of Town
Freitag: Letters In The Mailbox

25. - 29. November 2019: Joe Henry - The Gospel According to Water

CD-Cover: Joe Henry - The Gospel According to Water

Die Musik des amerikanischen Produzenten, Sängers und Songschreibers Joe Henry war schon immer geprägt von wohldosierter Schwermut und poetischer Melancholie – sein fünfzehntes Album "The Gospel According to Water" bildet da keine Ausnahme. Im vergangenen Jahr wurde bei Henry Prostatakrebs diagnostiziert. Das anfängliche Gefühl, den Boden unter den Füßen zu verlieren, verwandelte sich mit der Zeit in einen für ihn überraschenden Schub an kreativer Energie.

In kürzester Zeit schrieb er dreizehn elegische Songs, die "tief und fundamental romantisch sind: ins Leben verliebt, selbst wenn dieses Leben untergeht und zu verschwinden droht", wie er es im Begleitheft zum Album beschreibt.

Ein Porträt-Foto von Joe Henry.

In intimer Besetzung mit Akustikgitarre und Klavier, gelegentlich begleitet von Saxophon oder Klarinette, hat der 58-jährige Musiker ein bewegendes Album über die Suche nach Licht in der Dunkelheit gemacht. Joe Henry befindet sich gerade in Remission.

Ein Musiktipp von Sebastian von Haugwitz.

CD-Angaben:
Joe Henry
The Gospel According to Water
Label: earMUSIC
Bestellnummer: 0214432EMU

Gespielte Titel:
Montag: Mule
Dienstag: Bloom
Mittwoch: Green of the Afternoon
Donnerstag: Salt and Sugar
Freitag: In Time for Tomorrow

18. - 22. November 2019: Stephan Eicher - Homeless Songs

CD-Cover: Homeless Songs von Stephan Eicher

Am Anfang war die Wut – die Wut über die Musikindustrie. Vor ein paar Jahren sollte der Schweizer Sänger und Songwriter Stephan Eicher ein neues Album aufnehmen, die Plattenfirma strich ihm aber einen Großteil des Produktionsbudgets.

Stephan Eicher

Eichers Retourkutsche folgte umgehend: er nahm zwar eine ganze CD auf, die Gesamtlänge betrug aber nur 12 Minuten. Das Album blieb unveröffentlicht und bildet die Grundlage für Stephan Eichers neues Werk "Homeless Songs": eine Sammlung mit 14 Songs in vier Sprachen (darunter auch Berndeutsch!), die mal melancholisch, kitschig oder karg, mal chansonartig oder nostalgisch klingen.  

CD-Angaben:
Stephan Eicher - Homeless Songs
Wrasse Records WRACD 0803069)

Gespielte Titel:
Montag: Monsieur – Je Ne Sais Pas Trop
Dienstag : Gang Nid Eso
Mittwoch : Haiku – Papillons
Donnerstag: Né Un Ver
Freitag: Still

11. - 15. November 2019

Stay tuned! – Bleib dran! Schon der Albumtitel ist als politischer Aufruf zu verstehen.

Die kanadische Singer-Songwriterin Dominique Fils-Aimé hat den zweiten Teil ihrer als Trilogie angelegten Hommage an afroamerikanische Geschichte und Kultur herausgebracht.

Dominique Fils-Aimé.

Dominique Fils-Aimé - Musikerin mit Message

Der erste Teil erschien im letzten Jahr unter dem Titel „Nameless“, ein Symbol für die namenlosen Unterdrückten der Sklaverei und Menschenrechtsvergehen jüngerer Zeit.

Mit „Stay tuned!“ nimmt die Musikerin aus Montreal den Faden wieder auf und stellt die Bürgerrechtsbewegung der 50er und 60er Jahre und seine Ereignisse und Akteure in den Fokus. Musikalisch realisiert sie dabei schon mal den Traum von Freiheit und dem Sieg über Berührungsängste – Jazz, R’n’B, Afro, Soul und Trip-HopFils-Aimé bedient sich ungebunden bei den Genres und nimmt sich, was sie braucht, um ihre dringliche Botschaft zu überbringen.

Ein Musiktipp von Sebastian von Haugwitz.

CD-Angaben:
Interpret: Dominique Fils-Aimé
Album: Stay tuned!
Label: Modulor Records
Bestellnr.: MOD086

Gespielte Titel:
Montag: There Is Probably Fire
Dienstag: Revolution Serenade
Mittwoch: Some Body
Donnerstag: Joy River
Freitag: Old Love

04. - 08. November 2019

Marie Spaemann, Gap.

Ein sanfter Bogenstrich über das Cello, gefolgt von herzschlagartigem Klopfen auf den Holzkorpus des Instruments, dann setzt Marie Spaemanns klare Stimme  ein – so beginnt das Debütalbum „Gap“ der 31-jährigen Cellistin und Sängerin aus Wien und setzt den Ton für zehn Eigenkompositionen, einige Klassik-Bearbeitungen und ein Cure-Cover.

Marie Spaemann, mit einem Cello.

Nach der klassischen Cello-Ausbildung in Wien und Zagreb begann Marie Spaemann immer wieder aus dem engen Korsett der E-Musik auszubrechen, sang für den Elektroswing-Produzenten [dunkelbunt] und arbeitete mit dem österreichischen Jazzmusiker Christoph Pepe Auer.

„Mir macht es Spaß, die Leute wachzuhalten, indem ich zwischen den Genres wechsele.“

Auf ihrem solo eingespielten ersten Album balanciert sie gekonnt zwischen Melancholie und Freude, persönlichen und globalen Themen, einfachen Melodien und fein ausgeklügelten Loop-Arrangements. Ein eindrucksvolles Debüt.

Ein Musiktipp von Sebastian Haugwitz.

CD-Angaben:
Interpret: Marie Spaemann
Album: Gap
Label: Anthropoet
Bestellnr.: ANP 001

Gespielte Titel:
Montag: Gap
Dienstag: Metamorphosis
Mittwoch: Fire
Donnerstag: Shadow