Live hören
Jetzt läuft: aus: The Olympian: Lighting of the Torch (1) von Glass, Philip

Tiefland - Musikdrama von Eugen d’Albert

René Kollo, Operntenor

Tiefland - Musikdrama von Eugen d’Albert

Die Oper „Tiefland“ hat ein schlechtes Image: Sie gehörte zu Adolf Hitlers Lieblingsopern. Trotz ihrer Qualitäten wurde sie deshalb lange kaum gespielt. Marek Janowski ließ sich nicht abschrecken – samt Starensemble mit René Kollo, Eva Marton und Kurt Moll.

Nicht nur Hitlers Liebe zu „Tiefland“ hat der Oper langfristig geschadet. Die Geschichte wurde auch noch von seiner Lieblingsregisseurin Leni Riefenstahl verfilmt, und zwar mit Statisten, die sie aus den Konzentrationslagern rekrutierte. Die Oper geriet nach dem Zweiten Weltkrieg in Verruf und verschwand von den Spielplänen. Dabei war sie Anfang des 19. Jahrhunderts beim Publikum sehr beliebt. WDR 3 sendet eine Studioproduktion aus den 80er Jahren. Sie sorgte dafür, dass die musikalische Qualität dieser Oper mit ihrer farbenprächtigen Schilderung der Berglandschaft wieder stärker in den Focus rückte. René Kollo übernahm die Rolle des naiven Hirten Pedro, der die Einsamkeit des Gebirges verlässt, um sich im Tal eine Frau zu suchen, und der dort Opfer einer Intrige wird.

Pedro: René Kollo, Tenor
Marta: Eva Marton, Sopran
Sebastiano: Bernd Weikl, Bariton
Moruccio: Bodo Brinkmann, Bariton
Tommaso: Kurt Moll, Bass
Nuri: Carmen Anhorn, Sopran
Pepa: Marina Janina Hake, Sopran
Antonia: Angela Freeney, Sopran
Rosalia: Anne Gjevang, Alt
Chor des Bayerischen Rundfunks; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Marek Janowski

Redaktion: Richard Lorber