Tarare - Oper von Antonio Salieri

Karine Deshayes

Tarare - Oper von Antonio Salieri

Der unermüdliche Quellenforscher Christophe Rousset hat Antonio Salieris Oper „Tarare“ wiederentdeckt und zum ersten Mal überhaupt aufgenommen.

Die Französische Revolution wirft ihre Schatten voraus, als der Dichter Pierre de Beaumarchais 1784 sein einziges Opernlibretto fertigstellt: „Tarare“, eine unverhohlene Autoritätskritik am korrupten Ancien Régime. Beaumarchais verlegt die Handlung in den Orient. Am Golf von Hormus regiert der tyrannische Sultan Atar. Atar lässt seine Herrscherlaunen an Tarare aus, dem tugendhaften Anführer seiner Leibgarde. Atar demütigt ihn, entführt seine Frau und will ihn sogar auf dem Scheiterhaufen sterben sehen. Doch das Volk steht auf und verhindert den grausamen Plan. Mit der Vertonung beauftragt die Pariser Oper den Lieblingskomponisten Beaumarchais‘: Antonio Salieri. Salieri schreibt 1787 eine ganz auf die Handlung gerichtete Musik, die Humor, Gefühl und Tragik ebenso Raum gibt wie dem exotischen Flair des Librettos.

Tarare / Ombre de Tarare: Cyrille Dubois, Tenor
Astasie / Ombre d'Astasie: Karine Deshayes, Mezzosopran
Atar / Ombre d'Atar: Jean-Sébastien Bou, Bariton
La Nature / Spinette: Judith van Wanroij, Sopran
Calpigi: Enguerrand de Hys, Tenor
Arthenée / Ombre d'Arthenée / Le Génie du Feu: Tassis Christoyannis, Bariton
Urson / Un esclave / Un prêtre: Jérôme Boutillier, Bariton
Altamort / Ombre d'Altamort: Philippe-Nicolas Martin, Bariton
Elamir: Marine Lafdal-Franc, Sopran
Un bergère sensible / Ombre de Spinette: Danaé Monnié
Les Chantres du Centre de musique baroque de Versailles; Les Talens Lyriques, Leitung: Christophe Rousset

Redaktion: Richard Lorber