Live hören
Jetzt läuft: Presto (2) / aus: Trio D-Dur, op. 61 für Oboe, Horn und Klavier von Herzogenberg, Heinrich von

La Clemenza di Tito - Oper von Christoph Willibald Gluck

Valer Sabadus

La Clemenza di Tito - Oper von Christoph Willibald Gluck

Eine virtuose Opernrarität des jungen Christoph Willibald Gluck, Es singen die Sopranistin Laura Aikin, Raffaela Milanesi und der Countertenor-Star Valer Sabadus.

Von Voltaire empfohlen! Der große französische Philosoph war ein glühender Verehrer von „La Clemenza di Tito“ von Pietro Metastasio. Heute kennt man das Werk hauptsächlich als Libretto zur Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. Seinerzeit wurde es aber oft als Theaterstück aufgeführt und gelesen – und außerdem von vielen anderen Komponisten vertont. WDR 3 sendet die Fassung von Christoph Willibald Gluck. Der deutsche Komponist hatte mit dieser Oper im Jahr 1752 sein Debüt in Neapel gegeben. Sie ist noch ganz im Stil der großen Opera seria geschrieben und verbindet virtuose Gesangskunst mit Leidenschaft und Italianità. Glucks „Titus“ gehört heute nicht mehr zu seinen bekannteren Werken. Sein großer Hit bleibt „Orfeo ed Euridice“, der zehn Jahre nach dem „Titus“ entstand.

Tito Flavio Vespasiano: Rainer Trost, Tenor
Vitellia: Laura Aikin, Sopran
Sesto: Raffaela Milanesi, Sopran
Servilia: Arantza Ezenarro, Sopran
Annio: Valer Sabadus, Countertenor
Publio: Flavio Ferri Benedetti, Countertenor

L’arte del mondo
Leitung: Werner Ehrhardt

Aufnahme vom 3. November 2013 aus dem Bayer Kulturhaus, Leverkusen

Redaktion: Richard Lorber