Live hören
Jetzt läuft: Koeln14 - My Family Lived Here - Hauschka Beauty von Bertelmann, Volker

L’Euridice - Oper von Giulio Caccini

Concerto Italiano

L’Euridice - Oper von Giulio Caccini

Zum 400. Todestag von Giulio Caccini senden wir eine Rarität aus den Anfängen des Musiktheaters, exzellent aufgeführt von concerto italiano.

Als Erfinder der Oper kommen gleich mehrere Komponisten in Betracht. Gemeinhin gilt „L’Euridice“ vom Dichter Ottavio Rinuccini und dem Komponisten Jacopo Peri als erste offizielle Opernpremiere der Musikgeschichte. Diese erste Eurydike wurde im Jahr 1600 in Florenz uraufgeführt. Schon damals hatte allerdings auch der römische Komponist, Harfenist und Sänger Giulio Caccini (1551-1618), einige Musiknummern beigesteuert. Zwei Jahre später veröffentlichte Caccini dann eine komplette eigene Version der antiken Legende von Orpheus und Eurydike auf den Text Rinuccinis. „L’Euridice – composta in musica in stile rappresentativo“, also in Musik gesetzt im darstellerischen Stil, wie er seine Musiktheater-Schöpfung nannte. Eine Premiere ist Caccini jedenfalls sicher: Seine Eurydike ist jedenfalls die erste Oper, die gedruckt wurde!

Euridice/Tragedia: Silvia Frigato, Sopran
Orfeo: Furio Zanasi, Bariton
Dafne/Proserpina: Sara Mingardo, Alt
Venere: Monica Piccinini, Sopran
Arcetro: Giampaolo Fagotto, Tenor
Plutone: Antonio Abete, Bass
Aminta/Tirsi: Luca Dordolo, Tenor
Caronte: Mauro Borgioni, Bariton
Radamanto: Matteo Bellotto, Bass

Concerto Italiano
Leitung: Rinaldo Alessandrini, Cembalo

Aufnahme vom 23. August 2013 aus dem Tiroler Landestheater, Innsbruck

Anschließend: Operntagebuch mit Richard Lorber

Redaktion: Richard Lorber