Live hören
Jetzt läuft: Le tombeau de Couperin von Ravel, Maurice
20.04 - 22.30 Uhr ARD Radiofestival. Konzert

Das Mädchen von Pskov - Oper von Nikolai Rimski-Korsakow

Dinara Alieva

Das Mädchen von Pskov - Oper von Nikolai Rimski-Korsakow

Sie ist ein Star nicht nur am Bolschoi-Theater in Moskau, sondern auch an der Wiener Staatsoper, in Berlin, Dresden oder München: die aserbeidschanische Sopranistin Dinara Alieva singt die Titelrolle im „Mädchen von Pskov“.

In seiner ersten Oper erzählt der Komponist Nikolai Rimski-Korsakow eine tragische Geschichte: Die junge Olga gilt als Tochter des Statthalters von Pskov; in Wirklichkeit ist sie das Kind des Zaren Ivan, der wegen seiner Eroberungskriege den Beinamen „der Schreckliche“ hat. Auf einem Feldzug kommt Ivan in die Stadt Pskov, um sie unterwerfen. Er begegnet der Tochter, die er kaum gekannt hat. Daraufhin will er die Stadt verschonen, aber die Bürger haben sich bereits gegen den Zaren erhoben. In den Wirren des Aufstands wird Olga getötet. Ihre traurige Geschichte hat den Komponisten Nikolai Rimski-Korsakow dazu inspiriert, mit 29 Jahren seine erste Oper zu schreiben. In Westeuropa ist sie wenig bekannt, obwohl der große Bassist Fjodor Schaljapin ein berühmter Darsteller des Zaren Ivan gewesen ist und 1909 die westeuropäische Premiere in Paris gesungen hat.

Zar Iwan der Schreckliche: Stanislav Trofimov, Bass
Fürst Tokmakov, Statthalter in Pskov: Denis Makarov, Bass
Michail Andreyevich Tucha, ein Bürger von Pskov: Ilya Selivanov, Tenor
Prinzessin Olga Tokmakova: Dinara Alieva, Sopran
Nikita Matuta, Bojar: Ivan Maximeyko, Tenor
Vlasyevna, Amme: Elena Manistina, Alt
Perfilyevna, Amme: Svetlana Shilova, Alt
Stepanida, Matutas Tochter: Anna Bondarevskaya, Sopran
Fürst Afanasy Vyazemsky: Nikolai Kazansky, Bass
Bomelius, Arzt / Yushko Velebin, Kurier: Alexander Borodin, Bass
Chor und Orchester des Bolschoi-Theaters Moskau, Leitung: Tugan Sokhiev

Aufnahme vom 11. März 2019 aus dem Bolschoi-Theater, Moskau

Redaktion: Richard Lorber

anschließend: Operntagebuch mit Richard Lorber