Live hören
Jetzt läuft: aus: 3 Balladen, op. 20: Hochzeitslied (1) von Loewe, Carl

Attila - Oper von Giuseppe Verdi

Guiseppe Verdi

Attila - Oper von Giuseppe Verdi

Mailänder Scala hat sich Verdis „Attila“ vorgenommen. Der legendäre Hunnenkönig fiel einst mit seinem Heer in Rom ein. Für Verdi ein idealer Stoff, der ihn zu grandiosen Chorszenen und eleganten Arien inspirierte.

Das Libretto von Verdis Oper beruht auf der Tragödie „Attila, König der Hunnen“ des romantischen Dichters Zacharias Werner. Der historische Attila fiel 452 mit seinem Heer in Rom ein. Für Verdi ist Attila ein Antiheld, der nur knapp einem Giftanschlag entgeht und am Ende von einer Frau erstochen wird. Ein Stoff, der sich für viele patriotische Anspielungen eignete, wie beispielsweise der Satz „Du magst das Universum haben, aber überlass Italien mir“. Doch nicht nur deswegen wurde das Werk in Italien zu einem großen Erfolg, sondern auch durch Verdis elegant geführten Arien mit viel rhythmischer Energie und seine grandiosen Chorszenen, wobei die Hunnen und Römer doppelchörig aufeinandertrafen.

Attila: Ildar Abdrazakov, Bass
Odabella: Saioa Hernández, Sopran
Ezio: Simone Piazzola, Bariton
Foresto: Fabio Sartori, Tenor
Uldino: Francesco Pittari, Tenor
Leone: Gianluca Buratto, Bass
Chor und Orchester der Mailänder Scala, Leitung: Riccardo Chailly

Redaktion: Richard Lorber