Elke Heinemann: Fehlversuche

Spielende Kinder im Ruhrgebiet, 60er Jahre

Elke Heinemann: Fehlversuche

Die Schriftstellerin und Journalistin Elke Heinemann wurde 1961 in Essen geboren. Ihr Text "Fehlversuche" erzählt von einem kleinen Mädchen, das in den 1960er Jahren in einer "Vater-Mutter-Kind" Familie im Ruhrgebiet aufwächst.

Die Lesung steht nach der Sendung befristet zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Elke Heinemann

Die Mutter hat jung geheiratet, um ihrer Familie zu entkommen, und sie singt laut mit, wenn sie Maria Callas im Radio hört, weil die Wohnung dann nicht so still ist. Ihr Zaubertrank heißt Jägermeister. Der Vater, ein höherer Beamter vom "Typ Wiederaufbaumensch", fährt häufig auf Dienstreise. Wenn das Kind auf die Straße geht, sieht es Männer, die "Heiner-Müller-Brillen" tragen, in den Wohnungen stehen "Usambara-Veilchen in Plastiktöpfen" herum, Damen fallen bei Festen in "geblümten Petticoat-Kleidern" und Pfennigabsätzen auf, und die Kinder tragen Selbstgestricktes. Eine Kindheit vor "Ruhrgebietskulisse": Es gibt Schrebergärten, Fabrikschlote und Fördertürme, aber auch einen Stadtpark. Und Ferienreisen, sogar bis nach Italien. Dazu ein kleines Mädchen, das sich wünscht, verwechselt worden zu sein, und sich ein anderes Leben in einem "Harmoniepark" ersehnt.

Ausstrahlung: Lesezeichen vom 20. bis zum 24. November 2017, Lesung am 25. November 2017
Gelesen von Elke Heinemann
Redaktion: Imke Wallefeld
Produktion: WDR 2017

Stand: 02.11.2017, 12:37