Live hören
Jetzt läuft: Unanime von ENS: Marco Blaauw Oktett / SOL: Chapman, Christine

Der Deutsche in der Landschaft

Rudolf Borchardt: Der Deutsche in der Landschaft

Der Deutsche in der Landschaft

Der Schriftsteller, Lyriker und Übersetzer Rudolf Borchardt (1877-1945) stellte im Jahr 1927 eine Anthologie mit historischen Reiseberichten und naturkundlichen Betrachtungen zusammen: "Der Deutsche in der Landschaft". Judith Schalansky hat sie neu herausgegeben.

Ausstrahlung:
Lesezeichen vom 5. bis zum 9. Oktober 2020, 14.45 bis 15.00 Uhr und Lesung am 10. Oktober 2020, 16.04 bis 17.00 Uhr.
Die Lesung steht nach der Sendung am Samstag befristet zum
Download zur Verfügung.

Johann Reinhold Forster mit seinem Sohn Georg (1754–1794), Holzstich, koloriert, um 1880, nach Gemälde, um 1780, von John Francis Rigaud (1742-1810). Berlin, Sammlung Archiv für Kunst und Geschichte.

Zu den 49 Autorinnen und Autoren dieses bemerkenswerten Bandes gehören Dichterfürsten wie Goethe, Kleist und Novalis. Der Leser stößt auf Stars der Wissenschaftsszene wie die Brüder Humboldt, Ernst Curtius, Georg Forster und Ulrich Seetzen. Das "Lesezeichen" wählt in dieser Woche Texte aus, die Wissbegier und Lerneifer des Lesers in der Heimat ebenso bedienten wie sie die Berichtspflicht des Forschungsreisenden erfüllten. Dabei genießen wir heute, in Zeiten des rastlosen Abklapperns einstmals abgelegener Ziele, die erzwungene Gemächlichkeit der Reisenden vor einhundertfünfzig oder zweihundert Jahren. Die Ruhe und die Sorgfalt, mit denen die meisten sich ihren Forschungsobjekten trotz großer Mühsal und Widrigkeiten näherten, um Ruinen, Inseln und Berge in Augenschein zu nehmen, wirken auf den Leser und Hörer des 21. Jahrhunderts wie reine Erholung. Helmut Graf von Moltke inspiziert die thrakisch-troische Küste. Der Arzt und Naturforscher Ulrich Seetzen, Mitglied der naturforschenden Gesellschaften in Berlin und Jena, berichtet von seiner Besteigung des Horeb, des Berges, auf dem laut Bibel Moses Gott begegnete. Der Gartentheoretiker Christian C.L. Hirschfeld erörtert Sinn und Unsinn botanischer Regeln und gartenbaulicher Normen, und die Portraits von Haiti und Tahiti schließlich wirken auf uns Heutige in den Schilderungen des Naturhistorikers Karl Ritter bzw. des Weltreisenden Georg Forster wie Geschichten aus dem Paradies.

Rudolf Borchardt (Hg.): Der Deutsche in der Landschaft. Matthes und Seitz Berlin 2018, 552 Seiten, 25,00 Euro

Gelesen von Frank Arnold
Redaktion: Imke Wallefeld
Produktion: WDR 2018

Stand: 02.10.2020, 12:30