Live hören
Jetzt läuft: Ahi Ravi Bhai von ENS: Jarry Singla EASTERN FLOWERS
22.00 - 22.04 Uhr WDR aktuell
Porträt des ungarischen Schriftstellers Imre Kertész aus dem Jahr 2002

Der Betrachter Imre Kertész, Objekt: Ich

„Was für ein Geheimnis ist das Leben eines Menschen, vor allem für ihn selbst.“ Selbstreflexion, das Ich als einen anderen zu betrachten, könnte als Leitmotiv über dem Leben von Imre Kertész stehen.

Von Fabian von Freier

Das Feature steht nach der Sendung befristet zum Nachhören zur Verfügung.

„Solange du lebst, sei glücklich, weil allein das Glück des Lebens würdig ist, sonst vegetierst du würdelos.“ Doch was ist Glück? Was Freiheit? Der ungarische Schriftsteller Imre Kertész, der als Jugendlicher die Lager Auschwitz und Buchenwald überlebt hat, begibt sich Zeit seines Lebens auf die Suche, den großen Fragen der westlichen Zivilisation auf die Spur zu kommen. Kunst, Musik, Stil, das Leben, der Tod … – der stete Wunsch, das Unsagbare, das Undarstellbare dennoch im Schreiben aufscheinen zu lassen, bestimmt die Arbeit des späteren Literaturnobelpreisträgers. - Gibt es große Kunst noch, oder ist „Größe auch an sich kleinlich geworden?“. Das Leben? Ein Paradoxon. Und sind die größten und wichtigsten Gefühle literarisch formulierbar? Vermutlich nicht. Doch wenn dies einmal gelingt, betont Kertész: „… sollte man wissen, dass ein Wunder geschehen ist.“

Imre Kertész, geboren in Budapest am 9. November 1929, gestorben ebenda am 31. März 2016.

Ausstrahlung am Samstag, den 05. November 2022 um 12.04 Uhr
Wiederholung am Sonntag, den 06. November 2022 um 15.04 Uhr

Von: Fabian von Freier
Redaktion: Imke Wallefeld
Produktion: WDR 2022