Live hören
Ottorino Respighi - Antiche arie e danze per liuto, P 172
Das Beitragsbild des WDR 3 Kulturfeature "Das Sterben der Olivenbäume" zeigt abgestorbene Olivenbäume in Supersano, Italien im Oktober 2021.

Das Sterben der Olivenbäume in Apulien

Die Olivenhaine im südlichen Apulien zeugen noch vom Wohlstandes der Region, heute gleichen sie Friedhöfen: Ein eingeschlepptes Bakterium lässt die alten, knorrigen Bäume absterben. Umweltschützer könnten die Katastrophe verschärft haben.

Von Cara Westerkamp

Jahrhundertealte Olivenbäume prägen seit jeher das Landschaftsbild und die Identität der Menschen in Apulien, der Region am Stiefelabsatz Italiens. Für Bauern wie Angelo Paiano sind die seit Generationen vererbten Olivenhaine sein Zuhause, die Bäume seine Familie. All das wurde nun in wenigen Jahren vernichtet – durch Xylella fastidiosa, ein winziges exotisches Bakterium, gegen das es kein Gegenmittel gibt. Millionen Bäume sind bereits infiziert. Im verzweifelten Kampf gegen Xylella stehen sich Bauern, Umweltschützer und Wissenschaftler unversöhnlich gegenüber. Wirksame Gegenmaßnahmen gegen die Ausbreitung der Seuche wurden so lange verschleppt – mit gravierenden Auswirkungen für die ganze Region, ihre Kultur, den Tourismus und Familien wie die Paianos, die vom Olivenanbau leben.

Das Sterben der Olivenbäume in Apulien

WDR 3 Kulturfeature 27.08.2022 43:54 Min. Verfügbar bis 26.08.2023 WDR 3


Download

Ausstrahlung am Samstag, den 27.08.2022 um 12.04 Uhr
Wiederholung am Sonntag, den 28.08.2022 um 15.04 Uhr

Von: Cara Westerkamp
Redaktion: Adrian Winkler
Produktion: DLF 2021