Live hören
Jetzt läuft: Spring Waltz (für Klarinette und Klavier) (1) / aus: Vier Walzer für Flöte, Klarinette und Klavier von Schostakowitsch, Dmitrij

"Man wird von einer Ordnung angeweht": der Schriftsteller Hermann Lenz. Ein Gespräch mit Peter Handke

Schriftsteller Hermann Lenz

"Man wird von einer Ordnung angeweht": der Schriftsteller Hermann Lenz. Ein Gespräch mit Peter Handke

Von Norbert Hummelt

"Nie jemand hat in deutscher Sprache solche Absätze geschrieben. Ein Satz gibt den anderen auf eine Weise, wie das noch nie geschehen ist", sagt Peter Handke über den großen Erzähler Hermann Lenz, den es immer wieder neu zu entdecken gilt.

Peter Handke

Peter Handke

Als Hermann Lenz, geboren 1913 in Stuttgart, aus der Kriegsgefangenschaft heimkehrte, wollte er nichts anderes als in der Dachstube sitzen und schreiben. Das tat er auch, und seine Bücher erschienen, doch lange Zeit mit mäßigem Erfolg. Dann griff ein begeisterter Leser ein: der junge Peter Handke, der in Romanen wie "Der Kutscher und der Wappenmaler" oder "Verlassene Zimmer" in unruhigen Zeiten lesend ein Zuhause fand. Durch Handkes Hilfe wurde Lenz jenseits der 60 doch noch zu einem preisgekrönten Autor und konnte bis zu seinem Tod 1998 seinen großen autobiographischen Romanzyklus fortschreiben. Norbert Hummelt hat Peter Handke im November 2015 in Paris besucht. Im stillen, hoch konzentrierten Gespräch erinnert sich Handke auf sehr persönliche Weise an Begegnungen mit Hermann Lenz und schildert die Faszination, die von dessen Büchern ausgeht. So entsteht das Porträt einer seltenen Freundschaft zweier bedeutender Schriftsteller.

Das Kulturfeature steht nach der Sendung bis 26. Januar 2019 zum Nachhören bereit.

Bücher zum Thema:

Helmut Böttiger, Charlotte Brombach, Ulrich Rüdenauer (Hg.): Peter Handke/Hermann Lenz Briefwechsel. Berichterstatter des Tages, Insel Verlag Frankfurt a. M. 2006. 459 Seiten, 24,80 EUR (vergriffen)

Hermann Lenz: Neue Zeit. Roman. Mit einem Anhang: Briefe von Hermann und Hanne Lenz, ausgewählt von Peter Hamm, Insel Verlag Berlin 2013, 432 Seiten, 22,95 Euro

Hanne Trautwein – Hermann Lenz: Der Briefwechsel 1937-1946. Herausgegeben von Michael Schwidtal. Suhrkamp Verlag Berlin 2018, 1074 Seiten, 48,- Euro


Ausstrahlung am 19. Januar 2019, Wiederholung am 20. Januar 2019
Von Norbert Hummelt
Redaktion: Imke Wallefeld
Produktion: WDR 2016

Stand: 21.12.2018, 13:51