Live hören
Jetzt läuft: Valse russe. Tempo di valse (7) / aus: Miniatures für Violine, Violoncello und Klavier von Bridge, Frank

Gefährliche Liebschaften II

Von Charles Monnet - Liaisons Dangereuses, Londres [i.e. Paris], 1796,

Gefährliche Liebschaften II

Von Elke Heinemann

In einem Briefroman, der wenige Jahre vor der Revolution erschien, zeichnet der Autor Choderlos de Laclos ein Bild der dekadenten französischen Oberschicht seiner Zeit. Die "Gefährlichen Liebschaften" wirken als literarische Provokation bis heute.

Das Kulturfeature steht nach der Sendung befristet zum Nachhören zur Verfügung.

Buchcover: Gefährliche Liebschaften von Choderlos de Laclos

Frankreich, 1782: Der Untergang der höfischen Gesellschaft steht kurz bevor, als mit dem Briefroman "Les Liaisons Dangereuses" ein Buch auf den Markt kommt, das bis heute weltberühmt ist. Choderlos de Laclos kritisiert die Libertinage des funktionslos gewordenen Adels, sein ausschweifendes, machtorientiertes, von sozialen Normen und Gefühlen abgelöstes Sexualverhalten. Ein Thema, das von Bestsellern aller Art gerade wieder aktualisiert wird und Spekulationen über Sex und Macht in dekadenten Gesellschaften provoziert.

Es sind, vielleicht nicht zufällig, vor allem französische Autorinnen wie Catherine Millet oder Virginie Despentes, die den Wandel der Sexualmoral im 21. Jahrhundert beschreiben. Barbara Vinken und Eva Illouz kommentieren ihn von wissenschaftlicher Seite.

Choderlos de Laclos: Gefährliche Liebschaften. Aus dem Französischen übersetzt Wolfgang Tschöke. Hanser Verlag München 2003, 544 Seiten, 27,90 Euro

Ausstrahlung am 16. Mai 2020, Wiederholung am 17. Mai 2020
Von Elke Heinemann
Redaktion: Imke Wallefeld
Produktion: WDR 2012

Stand: 12.05.2020, 11:26