Gröns Denken oder Das Geheimnis der Träume

Illustration eines Mannes im Profil aus dessem Kopf ein Schwarm Vögel emporfliegt.

Gröns Denken oder Das Geheimnis der Träume

Von Elke Pressler

Für Ortrud Grön war die Beschäftigung mit ihren Träumen Ausgangspunkt einer Befreiung: von der Last der Kindheit in der NS-Zeit und der Frauenrolle der Adenauer Jahre. Sie wurde zu einer der angesehensten Traumforscherinnen Deutschlands.

Das Feature steht nach der Sendung befristet bis zum 02.07.2021 zum Nachhören zur Verfügung.

2020 starb Ortrud Grön im Alter von 95 Jahren. Die Tochter eines überzeugten Nationalsozialisten begann erst in ihrer Lebensmitte als Psychotherapeutin zu arbeiten und Träume auszuloten. Sie verstand sie als Hilferuf und Unterstützung auf dem eigenen Weg.

Porträt der Psychotherapeutin Ortrud Grön

Technisch immer ausgefeilteren Gehirnuntersuchungen im Schlaflabor konnte sie wenig abgewinnen. Stattdessen entwickelte sie Freuds Psychoanalyse weiter. Träume, so folgerte Grön, ermöglichen nicht nur den Zugang zu Ängsten und Bedürfnissen. Geträumte Gleichnisse aus der Natur, die in unser gesamtes Denken, Fühlen und Handeln eingebunden sind, bieten der kreativen Psyche auch Möglichkeiten zur Heilung. Die Träumenden können so wachsen und sich entwickeln.

Ausstrahlung am 26.06.2021 um 12.04 Uhr
Wiederholung am 27.06.2021 um 15.04 Uhr

Von Elke Pressler
Redaktion: Thomas Nachtigall
Produktion: DLF 2009

Stand: 16.06.2021, 17:42