Witten 2018 - Flüsterndes Haus

Witten 2018 - Flüsterndes Haus

Subtile Wind- und Atemgeräusche, flüsternde Stimmen, die Namen leise aussprechen und aus dem Johannes-Evangelium vorlesen – Mark Andre installiert mit Unterstützung des SWR Experimentalstudios im Märkischen Museum eine Flüstergalerie der besonderen Art.

In einer Flüstergalerie kann man sich über weite Distanzen in normaler Lautstärke unterhalten, wie zum Beispiel in der St. Paul´s Cathedral in London. Im Märkischen Museum, dessen Grundriss einer dreischiffigen Kirche nachempfunden ist, gestaltet Mark Andre eine Flüstergalerie mit musikalischen Mitteln. Jörg Widmann spielt hier drei Mal ein halbstündiges Klarinettensolo von Mark Andre. Im Keller des Hauses stellt Katharina Rosenberger eine neue Videoinstallation vor, in der sie anhand von close-up-Aufnahmen die Rückenmuskulatur musizierender Instrumentalisten untersucht. Im Außenbereich installiert Chelsea Leventhal eine Art “Parkmusik“ mit “verstärktem“ Lagerfeuer, während Carola Bauckholt elektronisch bearbeitete Vogelstimmen mit deren musikalischem Äquivalent auf der Geige konfrontiert.

Mark Andre
“...selig sind...“
Version für wandernden Klarinettisten und Flüstergalerie
Uraufführung

Chelsea Leventhal
“ Psychoanalysis of Fire“, Klanginstallation
Uraufführung

Carola Bauckholt
“Doppelbelichtung“ für Violine und Elektronik (2016)
Deutsche Erstaufführung

Katharina Rosenberger
“quartet“, Videoinstallation
Uraufführung

Jörg Widmann, Klarinette
Karin Hellqvist, Violine
SWR Experimentalstudio

Aufnahmen aus dem Märkischen Museum, Witten

Moderation: Cornelia Bittmann
Redaktion: Harry Vogt