Tage Alter Musik in Herne 2018: Todsünden – Hochmut

Vocalconsort Berlin

Tage Alter Musik in Herne 2018: Todsünden – Hochmut

Musik für Heinrich VIII: Geistliche Musik kann auch eine verkappte Huldigung an höchst weltlich denkende Herrscher sein! Das Konzert in Herne bringt Beispiele aus der englischen Reformationszeit.

Heinrich VIII. Tudor war ein Vertreter besonders kunstvoll illustrierten Herrscherhochmuts. Ein Monarch, der nach Belieben über Leben und Tod einiger seiner Ehefrauen bestimmte, sich zum geistlichen Oberhaupt einer eigenen Kirche machte und die Musik raffiniert im Sinne seiner Politik und seiner Person zu instrumentalisieren verstand. Der König war selbst ein leidenschaftlicher Musiker. Die großartige musikalische Architektur der Vokalpolyphonie seiner Jugend liebte er unverändert auch nach dem Bruch mit Rom, als die neugeschaffene anglikanische Kirche ihren Gläubigen eigentlich weit nüchternere Klänge verordnete.

Werke von John Taverner, Richard Sampson, Philippe Verdelot, Robert
Fayrfax und Thomas Tallis
Vocalconsort Berlin, Leitung: James Wood

Aufnahme vom 9. November 2018 aus der Kreuzkirche, Herne

Moderation: Gela Birckenstaedt
Redaktion: Richard Lorber