Live hören
Jetzt läuft: Sonate G-Dur von Perotti, Fulgenzio

Les Vents Français in Tokyo

Les Vents Français in Tokyo

Das Bläserensemble „Les Vents Français“ hat in Japan mit dem Tokyo Philharmonic Orchestra vorgeführt, was alles in der Gattung der Sinfonia Concertante steckt.

Les vents francais

Die Besetzungsliste des Ensembles „Les Vents Français“ liest sich wie das Who’s who der internationalen Bläserszene. Mit Emmanuel Pahud, Francois Leleux, Paul Meyer, François Leleux, Gilbert Audin und Radovan Vlatkovic haben sich fünf Koryphäen ihres jeweiligen Instruments zu einem Bläserensemble der Spitzenklasse zusammengefunden. Da sie fast alle aus Frankreich stammen, liegt der Name auf der Hand: „Les Vents Français“ bedeutet: französische Blasinstrumente. Bei ihrer Tournee in Japan haben sie aber vor allem Werke der Wiener Klassik gespielt. Sinfonia Concertante – so heißt eine sinfonische Gattung für zwei bis neun Soloinstrumente und Orchester, die besonders in der Zeit zwischen 1770 und 1825 Furore gemacht hat. Damals hatte die Entwicklung der Blasinstrumente große Fortschritte gemacht und entsprechend wuchs auch das Repertoire für Bläser.

Ignaz Joseph Pleyel
Sinfonia Concertante Nr. 5 F-Dur für Flöte, Oboe, Horn, Fagott und Orchester
    
Franz Danzi
Sinfonia Concertante B-Dur op. 41 für Flöte, Klarinette und Orchester

François Devienne
Sinfonia Concertante Nr. 2 F-Dur für Flöte, Oboe, Fagott und Orchester

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonia Concertante Es-Dur KV 297b für Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Orchester

Emmanuel Pahud, Flöte
François Leleux, Oboe
Paul Meyer, Klarinette
Radovan Vlatković, Horn
Gilbert Audin, Fagott
Tokyo Philharmonic Orchestra

Aufnahme vom 24. Oktober 2018 aus der Konzerthalle der Städtischen Oper, Tokyo

Moderation: Claudia Belemann
Redaktion: Wibke Gerking