Live hören
Jetzt läuft: Valse fantastique (I) / aus: Raymonda, op. 57 {Ballett} von Glasunow, Alexander

Gewandhausorchester Leipzig - Andris Nelsons

Gewandhausorchester Leipzig - Andris Nelsons

Der Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons wandelt auf den Spuren seines berühmten Vorgängers Felix Mendelssohn Bartholdy: Auch Mendelssohn hat das berühmte Orchester geleitet, und zwar in den Jahren 1835 bis 1847.

Andris Nelsons

Andris Nelsons

Andris Nelsons ist erst seit einem Jahr Chef des traditionsreichen Gewandhausorchesters. Er hat sich zum Ziel gesetzt, das Kernrepertoire aufzuarbeiten – dazu gehören natürlich die Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, dem 5. Gewandhauskapellmeister. Auch Robert Schumann gehört in diese Ahnenreihe: Seine 2. Sinfonie wurde 1846 in Leipzig uraufgeführt, übrigens von Mendelssohn dirigiert. Andris Nelsons stammt aus Riga und hat seine Laufbahn als Trompete an der Lettischen Nationaloper begonnen, bevor er ein Dirigentenstudium aufnahm. Er kennt sich also mit den Verhältnissen eines Orchestermusikers bestens aus. Vielleicht erklärt das auch sein interpretatorisches Talent.

Felix Mendelssohn Bartholdy
Ouvertüre zu Victor Hugos Drama „Ruy Blas“ op. 95

Robert Schumann
Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90
„Italienische“

Gewandhausorchester Leipzig
Leitung: Andris Nelsons

Moderation: Claudia Belemann
Redaktion: Wibke Gerking