WDR 3 Städtekonzerte in NRW: Bielefelder Philharmoniker

WDR 3 Städtekonzerte in NRW: Bielefelder Philharmoniker

Die Bielefelder Philharmoniker widmen sich Sergej Rachmaninow.

Der Pianist Boris Giltburg

Der Pianist Boris Giltburg


Schon oft wurde Sergej Rachmaninows 2. Klavierkonzert für Zwecke ausgeschlachtet, für die es gar nicht gedacht war: als Filmmusik, für Werbung, selbst im Musical tauchte es auf. Die Bielefelder Philharmoniker und der israelische Pianist Boris Giltburg spielen das Original. Rachmaninow war 28, als er sich mit diesem Konzert 1901 einen festen Platz im Repertoire der Pianisten eroberte. Bei höchstem pianistischem Anspruch ist es eher ein lyrisches Poem als ein Virtuosenkonzert. Fünf Jahre später komponierte Rachmaninow seine 2. Sinfonie. Er war inzwischen verheiratet, war Vater geworden, durch Europa gereist und Dirigent am Bolschoi-Theater. Die 2. Sinfonie entstand in Dresden, wo Rachmaninow mehrere Winter verbrachte, nicht zuletzt wegen der Semperoper und der Nähe zum Leipziger Gewandhaus. Seine 2. Sinfonie besticht, wie das Klavierkonzert, durch ausschweifende Melodiebögen, üppige Klangfarben und ein ganzes Panorama an Stimmungsbildern.

Sergej Rachmaninow
Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll, op. 18 / Sinfonie Nr. 2 e-Moll, op. 27

Boris Giltburg, Klavier; Bielefelder Philharmoniker, Leitung: Alexander
Kalajdzic

Aufnahme vom 11. Mai 2018 aus der Rudolf-Oetker-Halle, Bielefeld

Moderation: Claudia Belemann
Redaktion: Wibke Gerking