Live hören
Jetzt läuft: Saltarello. Vivace (2) / aus: Nocturne et Saltarello für Violoncello und Klavier von Enescu, George

WDR Rundfunkchor: Zu Gast in der Elbphilharmonie

WDR Rundfunkchor

WDR Rundfunkchor: Zu Gast in der Elbphilharmonie

Der WDR Rundfunkchor gastiert in der Elbphilharmonie mit dem Dirigenten Ingo Metzmacher. Zwei berührende Vokalwerke des 20. Jahrhunderts aus zwei ganz verschiedenen Ecken der Welt wurden aufgeführt.

Gemeinsam mit dem NDR Chor und dem NDR Elbphilharmonieorchester hat der WDR Rundfunkchor Musik aufgeführt, die sich mit den Aus- und Nachwirkungen des 2. Weltkriegs beschäftigt. Sinnigerweise erklingen bei diesem Konzert Werke eines russischen und eines französischen Komponisten: Olivier Messiaen schuf 1944 mit den „Trois petites liturgies de la présence divine“ überirdische, tröstliche Musik, die er als eine Art Gebet außerhalb der steinernen Kirchenmauern betrachtet hat. Dimitrij Schostakowitschs 13. Sinfonie hingegen basiert auf dem Gedicht „Babi Jar“ von Jewgenij Jewtuschenko – ein Gedicht, in dem der fortdauernde Antisemitismus in der sowjetischen Gesellschaft kritisiert wird. Bei der Komposition von Olivier Messiaen kommt auch das sogenannte „Ondes Martenot“ zum Einsatz, ein elektronisches Musikinstrument, das in den 1920er Jahren von dem Musikpädagogen und Radioamateur Maurice Martenot entwickelt worden ist.

Dmitrij Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 13 für Bass, Männerchor und Orchester

Olivier Messiaen
„Trois petites liturgies de la présence divine“ für 18 Frauenstimmen, Klavier, Ondes Martenot und Orchester

WDR Rundfunkchor
NDR Chor
NDR Elbphilharmonieorchester
Leitung: Ingo Metzmacher

Aufnahme vom 8. Februar 2019 aus der Elbphilharmonie, Hamburg

Moderation: Susanne Herzog
Redaktion: Wibke Gerking