Romanischer Sommer 2017: Traditionelle Lieder aus Litauen

Profeti della Quinta

Romanischer Sommer 2017: Traditionelle Lieder aus Litauen

Zwei Konzerte vom Romanischen Sommer in Köln: Hebräische Gebete im Stil des italienischen Seicento treffen auf traditionelle Lieder aus Litauen.

Das Musikfestival “Romanischer Sommer Köln“ hat sich während der längsten Tage des Jahres dem Licht gewidmet. Mit dem Gesangsensemble Profeti della Quinta scheint das Licht Gottes in der jüdischen Spiritualität auf. Psalmvertonungen, die der jüdisch-italienische Barockkomponist Salomone Rossi im 17. Jahrhundert für die Synagoge komponiert hat, ergänzt Elam Rotem mit eigenen Vertonungen hebräischer Psalmen im Stile Rossis. Sutartinės sind polyphone Lieder, die im Nordosten Litauens beheimatet sind und dort nur von Frauen gesungen werden. Auf minimalistische Art und Weise wird mit Rhythmen, Konsonanzen und Dissonanzen gespielt. Das litauische Gesangsensemble Trys Keturiose widmet sich in seiner Auswahl der Natur, dem Licht und der Sonne.

Werke von Salomone Rossi und Elam Rotem
Profeti della Quinta, Leitung: Elam Rotem

Traditionelle Lieder aus Litauen
Trys Keturiose, Gesang und Leitung: Daiva Vyciniené

Aufnahmen aus Sankt Ursula und aus Sankt Maria Lyskirchen, Köln

Moderation: Sabine Weber
Redaktion: Katrin Paulsen