Musik der Zeit [6]: Vertical Thoughts

Der Komponist Johannes Boris Borowski

Musik der Zeit [6]: Vertical Thoughts

Wohin verlaufen die Gedanken, worauf richtet sich der Fokus, und wer entscheidet darüber? In diesem Programm stellt das WDR Sinfonieorchester Köln Kompositionen vor, in denen das Vorher und das Nachher der Klänge, das allein und das kollektiv Gedachte musikalisch befragt werden.

Das Konzert steht nach der Sendung 30 Tage zum Nachhören bereit.

In seinem „Klavierkonzert“ behandelt Johannes Boris Borowski die Instrumentalstimmen wie einen Verbund sozialer Subjekte: "Der Pianist", so Borowski, "ist integriert in ein Orchester und damit kaum selbstständig bewegungsfähig. An allen Entscheidungen ist er beteiligt. Doch wer entscheidet und wer ist passiv? In meiner Komposition werden Momente der – scheinbaren, vielmehr erzwungenen – Emanzipation des Solisten gezeigt." Der erste Teil des Abends steht ganz im Zeichen der Bratsche. Luciano Berio beruft sich in seinen beiden Chemins auf seine Sequenza VII für Viola solo. In Chemins III steht die Viola einem großen Orchester gegenüber, während in Chemins IIc eine Bassklarinette im Zentrum steht. Ganz anders tönt es in The Viola in My Life III, eine Liebeerklärung von Morton Feldman, die zwischen den beiden aufgekratzten Berio-Stücken etwas Ruhe einkehren lässt.  

Luciano Berio
Chemins II c (su Sequenza VI) (1972) für Bassklarinette und Orchester

Morton Feldman
The Viola in My Life III (1970)

Luciano Berio
Chemins III (su Chemins II) (1968/73) für Viola und Orchester

Johannes Boris Borowski
Klavierkonzert (2010/16) Kompostionsauftrag des WDR

Florent Boffard - Klavier
Andreas Langenbruch - Bassklarinette
Christophe Desjardins - Viola
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Manuel Nawri

Aufnahme vom 4. März 2017 aus dem WDR Funkhaus Köln

Moderation: Johannes Zink
Redaktion: Harry Vogt