Das französisches Streichquartett Quatuor Ébène.

Französisches Meisterquartett

Farbe pur: das Quatuor Ébène

"Die Schönheit der Harmonie des Moments genießen" – so hat der Cellist Raphaël Merlin das Credo des französischen Quatuor Ébène formuliert. In Rom nimmt das Streichquartett die vielfältigen Klangfarben von Haydn, Bartók und Schubert unter der Lupe.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit.

Farbe pur: das Quatuor Ébène

WDR 3 Konzert 08.02.2024 01:55:13 Std. Verfügbar bis 09.03.2024 WDR 3


"Ich glaube, ich weiß mehr über meine Kollegen, als über meine Eltern", sagt der erste Geiger Pierre Colombet. 1999 hat er mit anderen Studierenden das Quatuor Ébène gegründet. Schon fünf Jahre später haben sie den ARD-Musikwettbewerb gewonnen und sind seitdem weltweit unterwegs: insofern kein Wunder, dass der Geiger seine Kollegen so gut kennt! Und besonders Proben, mehr noch als Konzerte, erklärt Pierre Colombet, offenbaren die unterschiedlichen Persönlichkeiten. Manchmal verwenden sie beim Proben sogar neue Wortkreationen, so eine Art Fantasiesprache, die nur die vier verstehen und sonst niemand. Und was sie in diesen stundenlangen Probesessions musikalisch zu Tage fördern, das sind echte Kostbarkeiten: beim Konzert aus der Accademia Nationale di Santa Cecilia in Rom zu erleben mit ganz unterschiedlichen Streichquartetten von Haydn, Bartók und Schubert.

Joseph Haydn
Streichquartett g-Moll op. 20 Nr. 3 Hob. III:33

Béla Bartók
Streichquartett Nr. 3 Sz. 85

Franz Schubert
Streichquartett Nr. 15 G-Dur D. 887

Quatuor Ébène
Pierre Colombet
Violine
Gabriel Le Magadure Violine
Marie Chilemme Viola
Raphaël Merlin Violoncello

Aufnahme vom 17. Januar 2024 aus der Accademia Nationale di Santa Cecilia, Rom

Moderation: Susanne Herzog
Redaktion: Dr. Michael Breugst