Wittener Tage für neue Kammermusik 2020 [3] vorgefühlt

Wittener Tage für neue Kammermusik 2020 [3] vorgefühlt

“Das Vorgefühl ist Erinnerung an alte Gefühle, obwohl es sich auf Zukünftiges bezieht“ (Péter Nádas). Von dieser zeitlichen Zweiheit leben auch die neuen Stücke von Gloria Coates, Benjamin Scheuer und Johannes Boris Borowski.

Violinistin Carolin


Das Spektrum reicht vom ruhigen Lied für Akkordeon allein von Johannes Boris Borowski bis zu einer konzertierten Aktion in dem Trio des spanischen Komponisten Ramon Lazkano. Die neuen Werke sind den Instrumentalisten auf den Leib geschrieben. Vor allem Benjamin Scheuer entwirft in seinem Duo für Klarinette und Akkordeon mit teils rudimentären technischen Mitteln ein Doppelporträt seiner Uraufführungmusiker, während die Geigerin Carolin Widmann bei einem neuen Solostück der amerikanischen Komponistin Gloria Coates allein im Rampenlicht steht.

Carolin Widmann im Gespräch mit Johannes Zink

WDR 3 25.04.2020 02:51 Min. Verfügbar bis 25.04.2021 WDR 3

Benjamin Scheuer Acht Arten zu Atmen (2020) für Klarinette , Akkordeon und Samples

Johannes Boris Borowski Lied (2019-20) für Akkordeon solo

Gloria Coates Sonata No. 2 for Violin Solo (2020) für Violine solo

Ramon Lazkano Irarki (2020) für Violine, Klarinette und Akkordeon

Interpretiert von:
Carolin Widmann – Violine
Kilian Herold  – Klarinette
Teodoro Anzellotti – Akkordeon

Moderation: Martina Seeber
Redaktion: Harry Vogt