Wiener Symphoniker: Musik rund um Martin Luther

Martin Luther (1483-1546).

Wiener Symphoniker: Musik rund um Martin Luther

Musik rund um den Reformator Martin Luther: mit dem Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien und den Wiener Symphonikern unter der Leitung von Philippe Jordan.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 7 Tage zum Nachhören bereit

Vor 500 Jahren, am 3. Januar 1521, wird Martin Luther mit der Bannbulle "Decet Romanum Pontificem" aus der katholischen Kirche ausgeschlossen. Doch die Reformation ist nicht aufzuhalten: Auf dem Reichstag in Augsburg bekennen sich die lutherischen Reichsstände zu ihrem Glauben. Felix Mendelssohn Bartholdy, dessen Familie zum Protestantismus konvertiert ist, schreibt 300 Jahre später eine "Symphonie zur Feier der Kirchen Revolution" und setzt damit Martin Luther und der Reformation ein klingendes Denkmal. Im letzten Satz seiner Reformations-Sinfonie verarbeitet er den Luther-Choral "Eine feste Burg ist unser Gott." Der Schweizer Dirigent Philippe Jordan, seit dieser Spielzeit der neue Musikdirektor der Wiener Staatsoper und seit 2014 Chef der Wiener Symphoniker, stellt Mendelssohns Sinfonie in den Kontext ganz unterschiedlicher geistlicher Werke von Johann Sebastian Bach und Arvo Pärt.

Johann Sebastian Bach
"Ein feste Burg ist unser Gott", BWV 303

Arvo Pärt
"Sieben Magnificat-Antiphonen"

Johann Sebastian Bach
Magnificat für Soli, Chor, Orchester und Basso continuo D-Dur, BWV 243

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie Nr. 5 d-Moll, op. 107 "Reformations-Sinfonie"

Regula Mühlemann, Sopran
Robin Johannsen, Sopran
Wiebke Lehmkuhl, Alt
Werner Güra, Tenor
Michael Volle, Bass
Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien
Wiener Symphoniker
Leitung: Philippe Jordan

Aufnahme vom 17. Oktober 2019 aus dem Musikverein, Wien

Moderation: Susanne Herzog
Redaktion: Andrea Zschunke

Stand: 22.12.2020, 12:51