Niederrheinische Sinfoniker; Rechte: Matthias Stutte

WDR 3 Städtekonzerte NRW

Niederrheinische Sinfoniker

Die Niederrheinischen Sinfoniker spielen unter der Leitung von Mihkel Kütson die "Istanbul"-Sinfonie von Fazil Say und eine besondere Beethoven-Interpretation von Martin Stadtfeld.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit.

Es gibt mindestens eine Gemeinsamkeit zwischen dem übermächtigen Sinfoniker Beethoven und dem agilen Komponisten Fazil Say: Beide haben sich zunächst als Pianisten profiliert. Der Pianist Beethoven "bringt auf dem Klavier Schwierigkeiten und Effekte hervor, von denen wir uns nie etwas haben träumen lassen" urteilte Abbé Joseph Gelinek. Diese schlagen sich auch in im vierten Klavierkonzert des Komponisten nieder, das nicht umsonst als der Höhepunkt seines Klavierschaffens und als wichtige Station für die klangliche Verschmelzung von Solist und Orchester zur sinfonischen Einheit gilt. Fazil Say gelingt in seiner "Istanbul"-Sinfonie der Brückenschlag zwischen dem klassischen, westlichen Sinfonieorchester und den Klangwelten der türkischen Musik. Seine erste Sinfonie ist ein musikalisches Portrait der Stadt Istanbul in ihren vielfältigen Facetten über die er selber sagt: "Istanbul muss man zum Teil romantisch oder nostalgisch erzählen. Es kommt nichts Avantgardistisches vor, aber dennoch Neues, denke ich, um diesem Brückenbau von Westen nach Osten gerecht zu werden.“

Ludwig van Beethoven
Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur, op. 58

Fazil Say Istanbul
Senfonisi. Sinfonie Nr. 1

Martin Stadtfeld, Klavier
Niederrheinische Sinfoniker
Leitung: Mihkel Kütson

Moderation: Ulrike Froleyks
Redaktion: Frank Hilberg