WDR@Philharmonie - Sinfonie als Kammermusik

Schlaginstrumente in Halle / WDR Sinfonieorchester

WDR@Philharmonie - Sinfonie als Kammermusik

Kleine Sinfonie trifft großes Schlagwerk – Mitglieder des WDR Sinfonieorchesters zeigen, dass Kammermusik auch die Kölner Philharmonie klanglich mühelos ausfüllen

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit

Was macht man in Zeiten, in denen an große Sinfonik nicht zu denken ist? Man spielt kleine. 2007 hat Viktor Derewianko Dmitrij Schostakowitschs letzte Sinfonie für Klaviertrio und Schlaginstrumente eingerichtet. Und auch wenn das Ergebnis zwangsläufig nicht mit einem Sinfoniekonzert vergleichbar ist, vermitteln sich die musikalischen Gedanken von Schostakowitschs sinfonischem Resümee auch auf diese Weise. Musik zwischen ironischer Zitierfreude und düsterer Ahnung des herannahenden Lebensendes. Dem gegenüber steht die geballte Energie von Keiko Abes “The Wave“, ein Stück, das die japanische Grande Dame des Marimbafons zur 400-Jahr-Feier der Beziehungen zwischen Japan und den Niederlanden geschrieben hat.

Dmitrij Schostakowitsch
Bearbeitung: Viktor Derewianko
Sinfonie Nr.15, op.141a
(Fassung für Klaviertrio und Schlagzeug)

Keiko Abe
"The Wave"

Sara Etelävuori, Claudia Fuller, Violine
Katja Püschel, Viola
Christine Penckwitt, Violoncello
Cécile Tallec, Klavier
Johannes Wippermann, Marimbafon
Werner Kühn/PeterStracke/Johannes Steinbauer/Matti Opiola, Schlagzeug

Aufnahme vom 12. November 2020 aus der Kölner Philharmonie

Moderation: Johannes Zink
Redaktion: Werner Wittersheim

Stand: 08.01.2021, 16:24