WDR Sinfonieorchester - Kammerkonzerte: Töne malen – Farben komponieren

Kammerkonzert

WDR Sinfonieorchester - Kammerkonzerte: Töne malen – Farben komponieren

Ein Quartett aus den Reihen des WDR Sinfonieorchesters präsentiert Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Arnold Schönberg und Mikalojus Konstantinas Čiurlionis.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit

Als Felix Mendelssohn Bartholdy auf der Rückreise von Italien in den Alpen der Schweiz gewandert ist, hat er in der Abgeschiedenheit der Berge nicht nur komponiert, sondern auch die raue Schönheit der Landschaft in Zeichnungen festgehalten. Genauso hat sich auch Arnold Schönberg intensiv mit Malerei beschäftigt: für den Komponisten war das Malen eine weitere Möglichkeit, seinen Ideen und Emotionen schöpferisch Ausdruck zu verleihen. Bei dem litauischen Maler und Komponisten Mikalojus Konstantinas Čiurlionis gehen die Verbindungen so weit, dass er Töne als Farben wahrnahm und die Künste synästhetisch miteinander verband. Einige seiner Gemälde hat Čiurlionis zum Beispiel "Andante" oder auch "Fuge" genannt. In ihrem Kammerkonzert stellen die vier Musikerinnen und Musiker des WDR Sinfonieorchesters drei frühe Streichquartette dieser Doppelbegabten vor.

Mikalojus Konstantinas
Čiurlionis Streichquartett c-Moll

Felix Mendelssohn Bartholdy
Streichquartett Es-Dur WoO

Arnold Schönberg
Streichquartett D-Dur

Brigitte Krömmelbein, Violine
Pierre-Alain Chamot, Violine
Katharina Arnold, Viola
Gudula Finkentey-Chamot, Violoncello

Aufnahme vom 17. Januar 2021 aus dem WDR Funkhaus, Köln

Moderation: Susanne Herzog
Redaktion: Andrea Zschunke

Stand: 19.01.2021, 13:21