Măcelaru dirigiert Strauss & Rachmaninow

Cristian Măcelaru

Măcelaru dirigiert Strauss & Rachmaninow

Cristian Măcelaru lässt in seinem Programm mit dem WDR Sinfonieorchester zwei Zeitgenossen aufeinander treffen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit.

Das einzige, was den bajuwarisch-vitalen Richard Strauss mit dem russischen Melancholiker Sergej Rachmaninow verbindet ist die Zeit, in der sie lebten. Rachmaninows Caprice Bohemien ist ein folkloristisch getönter Melodienreigen voller Schwung und exotischem Flair. Im Gegensatz dazu steht Strauss‘ majestätische Hommage an Friedrich Nietzsche, die er selbst als die “weitaus das Bedeutendste, Formvollendetste, Interessanteste und Eigentümlichste meiner Stücke“ empfunden hat. Es sollte Recht behalten – bis heute ist sie eine der berühmtesten Tondichtungen, deren Anfang zu den bekanntesten der Musikgeschichte gehört und immer wieder zitiert wird. Ganz am Puls der Zeit bewegt sich Sarah Nemtsov mit ihrer Miniatur "Tikkun", die in diesem Konzert die Uraufführung ohne Solisten erfährt. Die erweiterte Besetzung mit Solisten an Sopransaxofon, E-Gitarre, Keyboard und Drumset wird im Januar 2022 in der Elbphilharmonie stattfinden. Ein weiteres Highlight ist das Solokonzert mit dem Geister-Duo, den Preisträgern des ARD-Musikwettbewerbs im Fach Klavierduo.

Sergej Rachmaninow
Caprice Bohemien op. 12

Johann Sebastian Bach
Konzert c-Moll für zwei Klaviere, Streicher und Basso continuo BWV 1060

Sarah Nemtsov
Tikkun
(Uraufführung)
Kompositionsauftrag des WDR
- Miniatur der Zeit -

Richard Strauss
Also sprach Zarathustra op. 30
Tondichtung, frei nach Friedrich Nietzsche, für großes Orchester

Geister-Duo (Preisträger des ARD-Musikwettbewerbes 2021)
WDR Sinfonieorchester
Leitung: Cristian Măcelaru

Aufnahme vom 30. Oktober 2021 aus Kölner Philharmonie

Moderation: Johannes Zink
Redaktion: Michael Breugst

Stand: 13.10.2021, 15:49