New Zealand Symphony Orchestra: Zum 50. Todestag von Igor Strawinsky

Igor Strawinsky

New Zealand Symphony Orchestra: Zum 50. Todestag von Igor Strawinsky

Am 50. Todestag von Igor Strawinsky spielt das New Zealand Symphony Orchestra zwei seiner sinfonischen Kompositionen.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage um Nachhören bereit.

Am 6. April 2021 jährt sich der Todestag von Igor Strawinsky zum 50. Mal. WDR 3 Konzert sendet zum Gedenktag zwei Werke Strawinskys, gespielt vom New Zealand Symphony Orchestra. Die Keimzelle von Strawinskys "Symphonies d’instruments à vent" von 1920 ist selbst ein Gedenkstück für Claude Debussy. Die "Symphony in Three Movements" entsteht, als Strawinsky gerade frisch amerikanischer Staatsbürger geworden war. In Strawinskys unmittelbarer Nachbarschaft in Beverly Hills verbrachte Sergej Rachmaninow seine letzten Lebenstage, dessen zweite Sinfonie auch auf dem Programm steht. Die beiden Komponisten sprachen über Agenten, Manager, Urheberrechte und Lizenzgebühren – musikalische Diskussionen vermied man allerdings geflissentlich. Zwischen den beiden Lagern ihrer Anhänger war nicht immer alles so ruhig verlaufen.

Igor Stravinsky
Symphonies d’instruments à vent
Symphony in Three Movements

Sergej Rachmaninow
Sinfonie Nr. 2 e-Moll op. 27

New Zealand Symphony Orchestra
Leitung: Edo de Waart

Aufnahme vom 24. August 2018 aus dem Michael Fowler Centre, Wellington

Moderation: Johannes Zink
Redaktion: Michael Breugst

Stand: 24.03.2021, 16:05