Kammermusik von Komponistinnen - Solistinnen und Solisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Clara Schumann

Kammermusik von Komponistinnen - Solistinnen und Solisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Raus aus dem Schatten: Solistinnen und Solisten aus dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks spielen mit der Pianistin Anne Schätz Kammermusik von Powerfrauen.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit.

Kammermusik des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

WDR 3 Konzert 10.11.2020 01:55:15 Std. Verfügbar bis 10.12.2020 WDR 3


"Es geht doch nichts über das Vergnügen, etwas selbst komponiert zu haben und dann zu hören: Freilich bleibt es immer Frauenzimmerarbeit, bei der es immer an der Kraft und hie und da an der Empfindung fehlt." Was Clara Schumann 1846 über ihre Wahrnehmung als Künstlerin im 19. Jahrhundert äußert, ist der Sarkasmus einer emanzipierten Musikerin, die – in einer Zeit, in der Ehefrauen den Haushalt führten –, ihrem Beruf nachging, ihre Konzerte meist selbst managte und sich neben ihren Programmen auch um Saalmieten, Werbung und Honorarverhandlungen kümmerte. Sie genießt bis heute einen Ruhm, der ihrer französischen Zeitgenossin, der Musikwissenschaftlerin und Komponistin Louise Farrenc, leider verwehrt blieb. Ähnlich ging es der Französin Germaine Tailleferre, die gegen den Willen ihres Vaters Komponistin wurde, und später als einzige Frau Mitbegründerin und Mitglied der “Groupe des Six“ war, die das französische Musikleben um 1920 beeinflusste. Sofia Gubaidulina dagegen ist die Powerfrau der Gegenwartskomposition, die in Sachen Ruhm und Anerkennung ihren männlichen Kollegen in nichts nachsteht.

Clara Schumann
Klaviertrio g-Moll, op. 17

Sofia Gubaidulina
"Quasi hoquetus"

Germaine Tailleferre
Streichquartett

Louise Farrenc
Klavierquintett a-Moll, op. 30

Karin Löffler-Hunziker, Andrea Eun-Jeong Kim, Violine
Giovanni Menna, Viola
Uta Zenke-Vogelmann, Violoncello
Wies de Boevé, Kontrabass
Anne Schätz, Klavier

Aufnahme vom 4. Mai 2019 aus der Münchner Residenz

Moderation: Ulrike Froleyks
Redaktion: Andrea Zschunke