Der Innenraum der Kölner Philharmonie in den Farben der Ukraine

LIVE: Musikstadt Köln

Benefizkonzert für die Ukraine

Dreieinhalb Stunden, fünf Orchester: für Frieden und Freiheit

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit.

In diesem Solidaritätskonzert für die Ukraine wird der Dialog gelingen, den wir uns in der politischen Welt so dringend wünschen: Mit Musik des Ukrainers Valentin Silvestrov wird das Benefizkonzert in der Kölner Philharmonie vom WDR Rundfunkchor eröffnet. Mit dem Finale aus der "Pathétique" des Russen Peter Tschaikowsky wird das WDR Sinfonieorchester das Konzert  beenden; und dazwischen werden unter anderem Werke von ukrainischen Komponistinnen und Komponisten zu hören sein: Anna Korsun, Jahrgang 1986, hat in Kiew und München bei Moritz Eggert studiert und agiert als Komponistin, Klangkünstlerin und Performerin. Der Pianist und Komponist Vitaliy Kyianytsia kam 1991 in Kiew zur Welt, war 2009 Preisträger beim Antonin Rubinstein Wettbewerb in St. Petersburg und ist Mitbegründer eines Musikfestivals in der Ukraine. Anna Arkushyna ist 1989 in Luzk im Nordwesten der Ukraine geboren. Zum Aufbaustudium ist sie nach Graz gegangen. Valentin Silvestrov hat noch den 2. Weltkrieg miterlebt: er wurde 1937 in Kiew geboren.

Alle Erlöse aus dem Konzert und den angebotenen Solidaritätstickets fließen an "Bündnis Entwicklung hilft" und "Aktion Deutschland Hilft".

Valentin Silvestrov
Gebet für die Ukraine

Anna Korsun
"Marevo" for singing ensemble

Vitaliy Kyianytsia
Improvisation für Klavier

Anna Arkushyna
"Murmuration" for large ensemble

Georg Friedrich Händel
Concerto Grosso op. 6 Nr. 2 F-Dur HWV 320

Maksym Kolomiiets
"Echoes of drowning reflections" für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier

Valentin Silvestrov
"Lacrimosa" für Violoncello

Dmitri Schostakowitsch 
Largo - Allegro molto
aus: Kammersinfonie op. 110a
(Bearbeitung des Streichquartetts Nr. 8 durch Rudolf Barshai)

Bohuslav Martinů
"Památník Lidicím"
(Denkmal für Lidice)

Oguzhan Balci
Sarmal ("Spirale") für Klavier zu vier Händen

Johannes Brahms
Unagrischer Tanz Nr. 11 d-Moll. Poco andante
Ungarischer Tanz Nr. 4 f-Moll. Poco sostenuto - Vivace

Antonín Dvorák
Slawischer Tanz Nr. 10 e-Moll op. 72,2
Slawischer Tanz Nr. 13 b-Moll op. 72,5

Valentin Silvestrov
"Hymne – 2001" für Streichorchester

Johannes Brahms
"Ich wandte mich und sahe an"
aus: Vier Ernste Gesänge op. 121
(Bearbeitung für Bass und Orchester von Alexander Schmalcz)

Peter Iljitsch Tschaikowsky
Finale aus der Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 "Pathétique"     

WDR Rundfunkchor
Leitung: Nicolas Fink

Ensemble Modern
Leitung: Jonathan Stockhammer

Concerto Köln

Ensemble Musikfabrik
Leitung: Enno Poppe

Gürzenich Orchester Köln
Leitung: Nicholas Collon

Christian Miedl, Bariton
WDR Sinfonieorchester
Leitung: Andris Poga

Herbert Schuch und Gülru Ensari, Klavier

Vitaliy Kyianytsia, Klavier

Jean-Guihen Queyras, Violoncello

Live aus der Kölner Philharmonie

Moderation: Claudia Belemann
Redaktion: Michael Breugst