Zusammen sind wir stark - Benefizkonzert für die freie Kölner Szene

Concerto Köln

Zusammen sind wir stark - Benefizkonzert für die freie Kölner Szene

Der neue Lockdown bringt die Kulturszene erneut zum Stillstand. Mit einem spontanen Benefizkonzert – initiiert von der KölnMusik GmbH - zugunsten der besonders betroffenen freischaffenden Musikerinnen und Musiker in Köln haben am Sonntag (01.11.2020) vier starke Ensemble ein besonderes Zeichen der Solidarität gesetzt.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit.

Besonders für Kulturschaffende ist das Jahr 2020 seit März eine harte Zeit. Wenn überhaupt spielen Künstler und Künstlerinnen, den AHA-Regeln folgend, vor einem kleinen Publikum. Viele von ihnen zeigen sich kreativ, üben ihre Kunst in allen möglichen Rahmen und Räumen aus und stehen trotzdem am Rande der Existenzfähigkeit. Der neue Lockdown wird die Kulturszene wieder für vier Wochen auf Eis legen und sie damit weiter ausdünnen. Dagegen wollten die vier großen Musikensembles aus Köln ein Zeichen setzen und mit Nachdruck darauf hinweisen, wie wichtig es ist, jetzt zusammenzuhalten und wie essenziell eine lebendige Musikkultur für den kulturellen Erfahrungsschatz jedes einzelnen ist. Denn nur gemeinsam können wir diese Krise bewältigen.

Wolfgang Amadeus Mozart
Adagio
aus: Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur KV 622

Ludwig van Beethoven
Allegro – Presto
aus: Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Luigi Nono
"Hay que caminar" sognando: 3. Satz
für zwei Violinen

Rebecca Saunders
Hauch für Violine solo

Concerto Köln
Ensemble Musikfabrik
Blaž Šparovec, Klarinette
Gürzenich-Orchester Köln
Leitung: François-Xavier Roth
WDR Sinfonieorchester
Leitung: Cristian Măcelaru

Live aus der Kölner Philharmonie

Moderation: Claudia Belemann
Redaktion: Michael Breugst