Bartók pur - Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

Lahav Shani sitzt an eine Wand gelehnt

Bartók pur - Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

Zum 75. Todestag von Béla Bartók am 26. September präsentiert WDR 3 ein reines Bartók-Programm.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit.

Bei diesem Konzert blicken der Dirigent Lahav Shani und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf Bartóks Leben zurück. Mit den “Bildern aus Ungarn“ präsentieren sie ihn als Sammler ungarischer Volksmusik. Der französische Stargeiger Renaud Capuçon zeigt bei Bartóks zweitem Violinkonzert nicht nur wie virtuos, sondern auch wie vielfältig der Komponist mit unterschiedlichen Klangfarben gearbeitet hat. Und das “Konzert für Orchester“ schließlich ist Bartóks letztes vollendetes Orchesterwerk, entstanden im amerikanischen Exil. Es wirkt wie ein Spiegelbild seiner damals schwierigen Lebenssituation und gleichzeitig wie der Versuch, sie zu überwinden: mit Klagegesängen im ersten und dritten Satz, aber dann auch durchaus lebensbejahend am Ende.

Béla Bartók
Bilder aus Ungarn Sz. 97
Violinkonzert Nr. 2 Sz. 112
Konzert für Orchester Sz. 116

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Renaud Capuçon, Violine
Leitung: Lahav Shani

Aufnahme vom 29. November 2019 aus dem Herkulessaal, München

Moderation: Susanne Herzog
Redaktion: Tuula Simon