Musik der Zeit [9] Kino im Kopf

Die norwegische Komponistin Kristine Tjøgersen

Musik der Zeit [9] Kino im Kopf

Der letzte macht das Licht aus. Was Kagel im "Finale mit Kammerorchester'" in Szene setzt, hat Arnold Schönberg nie gekümmert. Seine Musik zu einer Lichtspielscene "begleitet" einen nie gedrehten Film.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit.

Ganz im Dunkeln beginnt "Bioluminiscence" von Kristine Tjøgersen. Die Norwegerin ist fasziniert von Glühwürmchen, wie sie tausendfach "alle in unterschiedlichen Mustern" blinken und zugleich "spezifische Flug-Choreografien" ausführen. Die Muster und Bewegungen der Insekten bilden das Material für die melodischen wie rhythmischen Figuren ihres Stückes. Grelles Wüstenlicht dagegen verbreitet Helena Tulve in "Anastatica", ihr Werk hat die estnische Komponistin nach dem gleichnamigen Gewächs benannt: die sogenannte Auferstehungspflanze, die Rose von Jericho. Zu finden ist sie vor allem in den Wüstengebieten von Nordafrika und Vorderasien. Nachdem die Blätter abgefallen sind, biegt sie sich zu einem kugeligen Gebilde zusammen. Sinnbild für den zähen Überlebenskampf in unwirtlicher Umgebung.

Kristine Tjøgersen
"Bioluminiscence" (2017/2020)
Version für Kammerorchester

Arnold Schönberg "Begleitmusik zu einer Lichtspielscene" (1930)
für Kammerorchester

Helena Tulve
"Anastatica" (2011) für Kammerorchester

Mauricio Kagel
"Finale" - mit Kammerorchester (1980-81)

WDR Sinfonieorchester
Leitung: Cristian Măcelaru

Live aus dem WDR Funkhaus, Köln

Moderation: Martina Seeber
Redaktion: Harry Vogt

Stand: 03.05.2021, 11:23

Juli 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31