Solistes Européens Luxembourg

Christoph König

Solistes Européens Luxembourg

Planeten, Sterne und ferne Galaxien: die Solistes Européens Luxembourg und ihr Chefdirigent Christoph König unternehmen eine musikalische Reise ins All.

Das Konzert steht nach der Sendung 30 Tage zum Nachhören bereit.

“Kürzlich packte mich der Charakter der einzelnen Planeten und ich begann, ziemlich gründlich Astrologie zu studieren“, schrieb der Komponist Gustav Holst. Kriegerisch-aggressive Rhythmen und grelle Bläserklänge charakterisieren “Mars, den Kriegsbringer“. Bei Venus dagegen, dem hellsten Stern am nächtlichen Himmel, verkündet Holst mit zarten Klangfarben Frieden und Harmonie. Weiter geht die Planetensuite über den quirligen, geflügelten Boten Merkur bis hin zum geheimnisvollen und mystischen Neptun. Diese astrologische Weltraumtour von Gustav Holst verbindet das Orchester der Solistes Européens Luxembourg mit dem Werk “Orbital Resonances“ des Luxemburger Komponisten Roland Wiltgen. Das ist eine in Musik verwandelte Begegnung verschiedener Himmelskörper auf ihren Umlaufbahnen und die Erkundung des Einflusses ihrer Schwerkraft aufeinander.

Roland Wiltgen
Orbital Resonances

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 “Jupiter“

Gustav Holst
Die Planeten op. 32

Solistes Européens Luxembourg
Leitung: Christoph König

Aufnahme vom 24. September 2018 aus der Philharmonie Luxemburg

Moderation: Susanne Herzog
Redaktion: Michael Breugst