Über alle Grenzen - Zum 30. Todestag von Leonard Bernstein

Leonard Bernstein

Über alle Grenzen - Zum 30. Todestag von Leonard Bernstein

Bernsteins “Loblied der Liebe“ verknüpft zwei Messen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und verbindet damit die Musikländer Österreich und Argentinien.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit.

Über alle Grenzen - Zum 30. Todestag von Leonard Bernstein

WDR 3 Konzert 16.10.2020 01:55:23 Std. Verfügbar bis 15.11.2020 WDR 3

Am 8. August 1954, einen Tag, nachdem er seine Serenade vollendet hatte, notierte Leonard Bernstein: “Für diese Serenade gibt es kein literarisches Programm, trotz der Tatsache, dass sie nach dem Wiederlesen von Platons Symposium entstand. Die Musik besteht, wie die Dialoge, aus einer Reihe von miteinander zusammenhängenden Thesen, die die Liebe preisen, und sie folgt in der Form der Reihenfolge der Redner bei Platon.“
Das zentrale Thema, das die Athener Geistesgrößen bei ihrem Zusammentreffen im Jahr 416 v. Chr. besprachen, ist gleichzeitig auch Bernsteins eigenes, immer wieder verkündetes und hochgehaltenes Anliegen: Die Liebe mit all ihrem Sehnen und Begehren sowie die Liebe zur Schönheit im Allgemeinen. Was gibt es für ein schöneres Bindeglied zwischen der lebendigen, südamerikanischen “Misa Criolla“ und Schuberts beliebter G-Dur Messe.

Ariel Ramírez
Misa Criolla

Leonard Bernstein
Serenade nach Platons “Symposium“ für Violine und Orchester

Johann Sebastian Bach
Fuge aus Sonate Nr. 2 a-Moll für Violine, BWV 1003

Franz Schubert
Messe Nr. 2 G-Dur, D 167

Midori, Violine
Emily Dorn, Sopran
Airam Hernández, Tenor
Daniel Johannsen, Tenor
Martin-Jan Nijhof, Bass
Staatskapelle Dresden
Sächsischer Staatsopernchor Dresden
Leitung: Omer Meir Welber

Aufnahme vom 26. März 2018 aus der Semperoper, Dresden

Moderation: Ulrike Froleyks
Redaktion: Michael Breugst