WDR 3 Kammerkonzert in NRW - Mit dem Dudok Quartet Amsterdam von Palestrina bis Brahms

Dudok Quartet Amsterdam

WDR 3 Kammerkonzert in NRW - Mit dem Dudok Quartet Amsterdam von Palestrina bis Brahms

In den Händen des jungen Dudok Quartet Amsterdam klingen Haydn und Brahms so frisch, wie lebhafte Gespräche zwischen Violinen, Bratsche und Cello. Das Quartett haucht der Renaissance- und Barockmusik neues Leben ein.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage um Nachhören bereit.

Unter den vielen neuen Streichquartetten, die die Klassikwelt bereichern, gehört das Dudok Quartet in die erste Reihe: Auszeichnungen bei internationalen Musikwettbewerben, erfolgreiche CD-Veröffentlichungen und fesselnde Auftritte im Konzertsaal. In Odenthal spielen die Niederländer Haydns Streichquartett Es-Dur op. 20,1. Haydn war 40 Jahre alt, als er mit sechs Streichquartetten der Musikgattung neue Dimensionen eröffnet hat. Für Brahms‘ Streichquartett Nr. 3 B-Dur op. 67 hat Haydns klarer und humorvoller Stil eindeutig Pate gestanden. Brahms selber soll, so Biograf Karl Laux, "nach dem Schlussstrich in bester Laune gewesen sein." Das Dudok Quartet zitiert auf seiner Homepage den Namensgeber, Architekt Willem Marinus Dudok (1884 – 1974), der den gemeinsamen Kern seiner Kunst und der Musik darin sah, die richtigen Proportionen zu finden. Dieses Ziel erfüllen die vier Instrumentalisten wirklich im schönsten Sinn.

Joseph Haydn
Streichquartett Es-Dur op. 20,1

Giovanni Gabrieli
Sonata XXI "con tre violini" Ch. 214
(Bearbeitung: Dudok Quartet)

Giovanni Pierluigi da Palestrina
Ave Maria a 4
(Bearbeitung: Dudok Quartet)

Heinrich Schütz
"Also hat Gott die Welt geliebt" SWV 380
(Bearbeitung: Dudok Quartet)

Johannes Brahms
Streichquartett Nr. 3 B-Dur op. 67

Dudok Quartet
Judith van Driel, Violine
Marleen Wester, Violine
Marie-Louise de Jong, Viola
David Faber, Violoncello

Aufnahme vom 21. März 2021 aus dem Schulzentrum Odenthal

Moderation: Ulrike Froleyks
Redaktion: Martin Bürkl

Stand: 24.03.2021, 16:21